Landesmeisterschaft Segeln in Ribn : Wind vermasselt besseres Ergebnis

Der Sternberger Johann Quandt segelte zum letzten Mal in der Optimisten-Klasse B.
Der Sternberger Johann Quandt segelte zum letzten Mal in der Optimisten-Klasse B.

Johann Quandt vom Sternberger Seglerverein wird Sechster bei der Landesjugendmeisterschaft der Optis B in Ribnitz

von
09. September 2019, 00:00 Uhr

In Ribnitz kämpften knapp 400 Kinder und Jugendliche in acht Bootsklassen bei der Landesjugendmeisterschaft um die Titel. Aus Sternberg starteten Vreda Quandt im Laser sowie Friedrich Emig und Johann Quandt bei den Optimisten.

Das ganze Wochenende wehten nur leichte Winde. Die Wettfahrtleitung hatte zu tun, faire Bedingungen während der Wettfahrten sicher zu stellen. Das Feld der Optis B, in dem auch Johann Quandt startete, segelte am ersten Tag nur zwei Wettfahrten. Der Sternberger erwischte in der ersten Wettfahrt einen guten Start und war im Feld der knapp 90 Kinder an der ersten Bahnmarke Siebter. An der dritten übernahm er die Führung und wurde auf der Zielkreuz nur noch von Lukas Breitsprecher aus Greifswald um einen Wimpernschlag geschlagen. In der zweiten Wettfahrt erreichte Johann wieder eine Top-Ten-Platzierung und war mit elf Punkten als Gesamtzweiter bester Mecklenburger. Die Erstplatzierte, Aileen Sorg mit sechs Punkten, kam aus Schleswig Holstein.

Mit zwei gesegelten Wettfahrten gab es noch keine Meisterwertung , weshalb die Wettfahrtleitung am Sonntag unbedingt versuchen musste, zumindest noch eine Wettfahrt zu segeln. Leider spielte der Wind nicht mit. Der erste Startversuch wurde nach knapp 15 Minuten wieder abgebrochen. Der zweite ging trotz energischer Intervention einiger Trainer (zu wenig Wind) über die Bühne. Johann Quandt kam unter diesen Bedingungen nicht über einen 19. Platz hinaus und rutschte somit in der Gesamtwertung auf den sechsten Platz ab. Der Landesmeistertitel ging an Sten-Ole Heidenreich vor Oswin Stybel und Jasper Porthun. Für den Sternberger war es die letzte Regatta bei den Optimisten B.

Nächste Woche startet er zusammen mit seinem Vereinskollegen Friedrich Emig seine erste Regatta in der Klasse Opti A bei der Dänischen Meisterschaft in Horsens. Friedrich Emig startete in Ribnitz im starken Feld der Optis A. Hier wurden am Samstag drei Wettfahrten gesegelt, wobei die dritte Wettfahrt bereits unter grenzwertigen Bedingungen stattfand. Das wird daran deutlich, dass es 14 Boote nicht im Zeitlimit von 15 Minuten nach dem ersten Zieleinlauf ins Ziel schafften. Emig kam auf die Plätze 41, 43 und 36, in der Zwischenwertung Platz 42. Das Feld der Opti A hatte am Sonntag nur einen Versuch, der noch vor dem eigentlichen Start abgebrochen wurde und sich am Zwischenergebnis nichts mehr änderte. Landesmeister wurde Carl Krause vor Mic Mohr und Bo Berthold (beide Plauer WSV).

Die Sternbergerin Vreda Quandt startete in der Bootsklasse Laser 4.7, die am Samstag vier Wertungsläufe absolvierte. Sie steigerte sich von Wettfahrt zu Wettfahrt. In der letzten verhinderte ein technischer Defekt und das Eingreifen der Trainer, dass sie die Wettfahrt nicht beenden konnte. Mit den Plätzen 18, 16 und 13 belegte sie Gesamtrang 19. Da am Sonntag keine weitere Wettfahrt gesegelt wurde, blieb es bei diesen Ergebnissen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen