Sternberger Seglerverein : Weichen für neue Saison gestellt

Ixylons auf dem Sternberger See: Im Juli 2017 ist hier wieder das Revier für die Deutschen Meisterschaften.  Fotos: Ursula Prütz
1 von 2
Ixylons auf dem Sternberger See: Im Juli 2017 ist hier wieder das Revier für die Deutschen Meisterschaften. Fotos: Ursula Prütz

Sternberger Segler ziehen auf Mitgliederversammlung Bilanz und planen das Segel-Jahr / Höhepunkt wird Deutsche Ixylon-Meisterschaft

svz.de von
04. April 2017, 23:14 Uhr

Auf der Mitgliederversammlung des Sternberger Seglervereins am vergangenen Sonntag zog der Vorstand Bilanz des vergangenen Segel-Jahres und stellte die Weichen für die neue Saison.

Zu Beginn seines Berichtes dankte Vorsitzender Jochen Quandt allen, die sich für das Vereinsleben und die Förderung und Entwicklung des Sternberger Segelsports einsetzten. Neben Vereinsmitgliedern nannte er namentlich auch zahlreiche Sponsoren, die seit Jahren die Durchführung überregionaler Regatten sowie Projekte des Kinder- und Jugendsegelns unterstützen. Große sportliche Höhepunkte wie den 60. Städtevergleichskampf, die Landesmeisterschaften der Ixlons oder die Finnregatta könnte der Verein ohne deren Engagement nicht durchführen, konstatierte Jochen Quandt.

Einen besonderen Dank und Gratulation vom Vorsitzenden gab es in diesem Rahmen für Helmut Carda. Seit den Anfangsjahren des Segelsports in Sternberg dabei, hatte er 21 Jahre lang bei allen großen Regatten auf dem Sternberger See die Wettfahrtleitung in seiner Hand. Der Seglerverband Mecklenburg-Vorpommern zeichnete ihn für sein langjähriges Engagement mit der Ehrennadel in Gold aus. Eine wichtige Aufgabe des Vereins wird es sein, Nachfolger für solch wichtige Aufgabenbereiche zu gewinnen und zu qualifizieren.

Gewürdigt wurde die Arbeit der Übungsleiter Jens Quandt, Thomas Ohde, Gerhard Dei und Jochen Quandt. Zweimal wöchentlich trainieren sie die insgesamt 15 Nachwuchssegler, begleiteten die Regattasegler zu Wettkämpfen und organisierten die Teilnahme an Trainingslagern. Größte sportliche Herausforderung für die Sternberger Regatta-Optis war die Teilnahme an der Landesjugendmeisterschaft. Jugendobmann Jens Quandt, der im vergangenen Jahr die Trainer-Lizenz C Leistungssport erwarb, informierte in seinem Bericht über Zielstellungen für die neue Saison. Die Regattasegler sollen auf die Teilnahme an vier bis fünf Regatten, darunter die Landesjugendmeisterschaft in Schwerin, vorbereitet werden. Neben regulärem Training wird auch wieder die Teilnahme an Trainingslagern angeboten.

Für den Seniorenbereich listete Jochen Quandt vielfältige sportliche Aktivitäten auf. Acht Mal waren die Finnsegler bei überregionalen Regatten an Start, die Ixylonsegler zehn Mal. Der Vizemeistertitel bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Ixylons für Volker Schoen/Andreas Schickel, der Dritte Platz beim 60. Städtevergleichskampf für Jochen und Jens Quandt stehen für die hervorragendsten Ergebnisse der Sternberger Ixylonsegler.

Auch die Finnsegler setzten bei Auswärtsregatten Zeichen für den SSV. Bei der Berliner Champagnerregatta standen mit Erik Schmidt (Platz 1) und Edwin Gast gleich zwei Sternberger auf den obersten Treppchen. Gearbeitet wird derzeit an einem anspruchsvollen Internetauftritt des Sternberger Seglervereins. Jochen Quandt selbst hat bei diesem Vorhaben den Hut aufgesetzt. In Wort und Bild stehen schon jetzt viele Informationen online zur Verfügung.

Neben den langjährigen Traditionsregatten wird die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften der Ixylons auf dem Sternberger See vom 15. bis 19. Juli der größte Saisonhöhepunkt 2017 sein.

Am 22. April gibt es mit Frühjahrsputz und Bootsauslagerung erst einmal ganz handfeste Arbeit. Am 29. Mai heißt es dann wieder: Ansegeln.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen