Wariner Volleyballerinnen kassieren am vorletzten Spieltag erste Saisonniederlage

Trotz der Niederlage gegen den Tabellenzweiten Einheit Schwerin bleiben die Frauen der TSG Warin Spitzenreiter.
Trotz der Niederlage gegen den Tabellenzweiten Einheit Schwerin bleiben die Frauen der TSG Warin Spitzenreiter.

von
27. Januar 2020, 00:00 Uhr

Beim aktuellen Spieltag der Landesklasse in Schwaan kassierten die Wariner Volleyballerinnen gegen den SV Einheit Schwerin II die erste Saisonniederlage. Im anderen Duell des Tages gegen die Spielgemeinschaft Schwaan-PSV Rostock konnten die Warinerinnen dagegen mit 3:0 gewinnen, weitere drei wichtige Punkte auf ihrem Konto verbuchen und die Tabellenführung behaupten.

Im ersten Spiel gegen die Spielvereinigung Schwaan-Rostock setzten die Wariner Frauen den Gegner bereits mit ihren Aufgaben früh unter Druck. Außerdem überzeugten sie mit platzierten Angriffen. Bereits nach 51 Minuten stand der Drei-Satz-Sieg fest (25:11, 25:15, 25:12).

Der Gegner im nächsten Spiel war der direkte Tabellennachbar aus Schwerin, also der Staffelzweite. Bereits im Hinspiel konnten sich die Wariner Frauen nur knapp im Tie-Break mit 3:2 durchsetzen. Es war also ein schweres Spiel zu erwarten.
Leider verschliefen die Frauen der TSG die Anfangsphase und fanden überhaupt nicht ins Spiel. Der Satz ging deutlich mit 25:13 an die Schweriner Frauen. Auch der zweite Satz begann vor allem mit Problemen in der Annahme. Aber dann arbeiteten sich die Warinerinnen durch gute Angriffe wieder heran. Es war jetzt deutlich mehr Bewegung auf dem Feld und man sah, dass die TSG-Spielerinnen nicht aufgaben. Der Satz ging dennoch mit 25:21 an die Schwerinerinnen. Aber dieser Auftritt machte Mut auf mehr. Im dritten Satz begannen die Wariner Frauen konzentrierter und konnten endlich auch mit ihren Angriffen punkten. In diesem Durchgang gaben sie die Führung kein einziges Mal ab und konnten ihn mit 25:19 für sich entscheiden.

Der vierte Satz begann ausgeglichen. Doch dann schlichen sich immer wieder Fehler in der Annahme und der Feldabwehr ein. Mit ihrem Blockspiel bekamen die Warinerinnen überhaupt keinen Zugriff auf den Angriff der Einheit-Damen und somit ging auch dieser Satz mit 25:19 nach Schwerin.

Am letzten Punktspieltag, am 18. April in Wismar, hat es die TSG Warin noch selbst in der Hand, mit zwei Siegen Meister der Landesklasse West zu werden.

TSG Warin: Ilona Baumann, Josephin Hagelstein, Anna-Lena Hartmann, Liane Henneberg, Arlett Jantzen, Vanessa Kast, Christine Liepert, Doris Martins, Silva Mäusling, Maud Wichert, Berit Werner, Karin Müller


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen