FC Seenland Warin : Wariner Kicker weiter auf Formsuche

Abermals können die Seenland-Kicker, wie hier beim fünften Gegentreffer in Schwerin , nur hinter her schauen.
Abermals können die Seenland-Kicker, wie hier beim fünften Gegentreffer in Schwerin , nur hinter her schauen.

Vorbereitungsspiel: Schweriner SC – FC Seenland Warin 5:0 (2:0)

von
03. Februar 2020, 00:00 Uhr

Der Test beim Schweriner SC ging für die Fußballer des FC Seenland Warin nach hinten los. Die Wariner kassierten eine 0:5-Niederlage und sind weiter auf Formsuche.

Nur etwa zwanzig Minuten hielten sich die Gäste an die vom Wariner Coach Michael Ziepke geforderten spieltechnischen Vorgaben. Danach fehlten die einfachen, klaren und präzisen Aktionen. Die Wariner wirkten in der Offensive nicht zwingend genug und in der Hintermannschaft gerieten sie mit zunehmender Spieldauer immer öfter in arge Nöte. Durch das unter der Woche dreimalige Training fehlten den Warinern, bei denen auch noch einige Stammkräfte nicht anwesend waren, am Ende zusehends die Kräfte. Dagegen zeigte sich SSC-Trainer Daniel Schmidt mit der Leistung seines Teams recht zufrieden. Die körperlichen, konditionellen und spieltechnischen Vorteile nutzten die Schweriner zu einem auch in dieser Höhe verdienten Testsieg.

Schon nach knapp 15 Minuten war der Wariner Torhüter Philipp Schröder zweimal mit guten Paraden voll gefordert (4. und 13.). Auf der Gegenseite hatte Neuzugang Max Lewerenz, nach einer Unsicherheit des SSC Keepers, eine richtig gute Einschussgelegenheit. Der knapp 20-jährige, der in der Winterpause vom PSV Wismar an den Glammsee wechselte, suchte etwas überhastet den Torabschluss (17.). Er zeigte aber im Mittelfeld vielversprechende spielerische Ansätze.

Besser machte es beim Gastgeber Stürmer Sebastian Pautzke, der im zweiten Versuch über die linke Seite per Nachschuss das 1:0 erzielte (25.). Mit einem sehenswerten und schnellen Konter markierten die Platzherren wenig später durch Matthias Genzler das 2:0 (29.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste nach drei Ecken zu einer kleinen Druckperiode am gegnerischen Strafraum. Aber mehr als ein Lattentreffer von Lewerenz aus gut 25 Metern (51.) kam nicht zu Stande. Nach einem krassen Fehlabspiel aus dem Wariner Mittelfeld, konnte der in Halbzeit zwei im Tor stehende Tim Linstädt mit Glanzparade einen weiteren Gegentreffer verhindern (56.). Bis auf einen Kopfball von Dennis Scheller, den der SSC-Keeper parierte (65.), hatten die Gäste auf dem Kunstrasenbelag keine weiteren Torszenen mehr. Dafür wurden die Gastgeber immer stärker gegen jetzt deutlich abbauende Gäste. Das 3:0 durch Genzler entsprang einer gut herausgespielten Kombination bis an den Wariner Fünf-Meterraum (73.). Für die nächsten beiden Tore zum 5:0-Endresultat sorgte dann wieder Pautzke in der 83. und 86. Spielminute.


Tore: 1:0 Pautzke (23.), 2:0, 3:0 Genzler (29., 73.), 4:0, 5:0 Pautzke (83., 86.)

FC Seenland Warin: Tor Schröder (46.Linstädt); Prang, Schliemann, Seidemann (6.Franz), Wirkus, Brandenburg (67.Meyer), Kalis, R.Schreiber, Lewetzow, Scheller.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen