Fussball Landesklasse III : Wariner fahren gegen Neukloster zweiten Saisonsieg ein

Eine Partie geprägt von viel Kampf und Einsatz auf beiden Seiten. Hier Marty Prehn (l. am Boden) und einem der aktivsten im blauen Gästedress Fabio Rösner (13.).
Eine Partie geprägt von viel Kampf und Einsatz auf beiden Seiten. Hier Marty Prehn (l. am Boden) und einem der aktivsten im blauen Gästedress Fabio Rösner (13.).

FC Seenland Warin bezwingt VfL Blau Weiß Neukloster mit 1:0 (0:0) /Siegtorschütze Domenik Kalis

von
10. November 2019, 00:00 Uhr

Abstiegskampf pur erlebten gut 100 Zuschauer in einer bis zum Abpfiff spannenden Landesklassenpartie, die mit 1:0 für den FC Seenland Warin gegen den VfL Neukloster endete. Dieser zweite Saisonsieg war gleichzeitig nach elf Spieltagen das erste Spiel der Wariner ohne Gegentreffer. Saisonübergreifend war es sogar 38 Spiele her, dass die Rot-Weißen hinten endlich mal wieder zu Null spielten.

Ohne Abtastphase begann das Spiel auf einem schon sehr tiefem Rasen mit Torannäherungen auf beiden Seiten. Nach einem Eckball kamen die Gäste durch Patrick Wichmann zum ersten Abschluss (4.). Aber die Wariner Mannschaft von Coach Michael Ziepke hielt sich sehr diszipliniert an die Vorgaben. Besonders die Maßnahme, den eigentlichen Wariner Spielmacher Hannes Brandenburg in der Innenverteidigung aufzustellen, fruchtete. Er kümmerte sich nämlich sehr „fürsorglich“ um die Aktionen von VfL-Torjäger Wichmann. Beide lieferten sich immer wieder rassige Zweikämpfe. Insgesamt bekämpften sich beide Teams sehr leidenschaftlich, aber relativ fair.

Die Wariner überließen dem Gegner weitestgehend die Spielgestaltung. Gut gestaffelt in der Abwehr setzten die Gastgeber mehr auf die Kontertaktik. Nach Anspielen des angeschlagen in die Partie gegangenen Marcel Manns hatten sie auch gute Gelegenheiten durch Justin Kalz, Thilo Bründel und Domenik Kalis. Es fehlte aber noch die nötige Präzision beim Abschluss (6. bis 23. Minute). Dem Tabellenstand nach, aber auch den Platzverhältnissen geschuldet, sah man insgesamt nur wenige fußballerisch anspruchsvolle Aktionen auf beiden Seiten. Dafür war die Partie immer wieder von Unterbrechungen geprägt. Kaum Spielfluss aber viele Standards. Eine zwingende Gelegenheit hatten die Gäste durch den sehr agilen Fabio Rösner, der frei im Wariner Strafraum zum Schuss kam. Aber mit einer klasse Abwehraktion verhinderte Schlussmann Tim Linstädt den Führungstreffer des VfL (41.). Torlos ging es in die Halbzeitpause.

Nach knapp einer Stunde wurde das Geschehen auf dem Platz immer intensiver. Mit Schiri Christoph Lissner (Kröpeliner SV) hatte die Partie einen sehr aufmerksamen und abgeklärten Spielleiter auf dem Feld. Immer wieder suchte er, bei jetzt mehr Härte im Spiel, den klärenden Dialog mit den beteiligten Spielern. Mit einem anderen Schiri wäre es sicherlich nicht nur bei den sieben Verwarnungen (5x Neukloster) geblieben.

Nachdem erneut der Wariner Schlussmann bei einem Distanzschuss der Gäste toll reagierte (64.), hatte kurz darauf nach gelungenem Doppelpass mit Bründel der Wariner Mannschaftskapitän Alexander Wirkus die dicke Chance zum Torerfolg. Aus etwas spitzem Winkel visierte er aber nur den rechten Pfosten an (65.). Die Gastgeber entwickelten nun etwas mehr Eigendynamik. Mit der Einwechselung des 40-jährigen „Polo“ Prüter, er kam für den verletzt ausgeschiedenen Justin Kalz, hatte man vorne nun auch einen Akteur, der die Bälle sicherte und die Mitspieler in Szene setzen konnte. Als er selbst nach einem Freistoß von Brandenburg per Kopfball noch am linken Pfosten scheiterte, reagierte der 21-jährige Domenik Kalis am schnellsten und schoss den Abpraller zur umjubelten 1:0-Führung ins Tor (74.).

In der Schlussphase, einschließlich der fast sechsminütigen Nachspielzeit, wogte die Partie hin und her. Doch die Einheimischen agierten nun mit der Führung im Rücken stabiler in der Hintermannschaft mit den Außenverteidigern Andreas Keil und Marty Prehn sowie in der Zentrale mit Steffen Schliemann und Hannes Brandenburg. Und nach vorn wurden immer wieder verheißungsvolle Gegenstöße gestartet (78., 83., 88.). Letztendlich blieb es beim nicht unverdienten 1:0-Erfolg für den FC Seenland.

FC Seenland Warin: Linstädt; Keil, Prehn, Schliemann, Brandenburg, Wirkus, Dunkelmann, Manns (46.Sana), Bründel, Kalz (68. "Polo" Prüter, Kalis (90.Meyer).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen