TSG Warim : Volleyballerinnen mit Sieg und Niederlage in der Relegation

Gegen Neubrandenburg mussten sich die Warinerinnen, hier im Block, in drei Sätzen geschlagen geben.
Gegen Neubrandenburg mussten sich die Warinerinnen, hier im Block, in drei Sätzen geschlagen geben.

svz.de von
14. März 2016, 20:43 Uhr

Am Sonntag standen für die Frauen der TSG Warin die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Volleyball-Landesliga in Neubrandenburg im Wettkampfplan. Dort trafen sie auf den Tabellenersten der Landesklasse Ost HSV Neubrandenburg, dem sie mit 0:3 (-27, -21, -17) unterlagen und den Tabellendritten der Staffel Nord HSG Uni Rostock III, der mit 3:1 (-24, 14, 22, 14) bezwungen wurde.

Die erste Partie gegen Neubrandenburg begann ausgeglichen mit guten Spielzügen auf beiden Seiten. Die Warinerinnen konnten sich leicht absetzen, wurden dann aber mit starken Aufgaben des Gegners unter Druck gesetzt. Somit konnte Neubrandenburg ausgleichen und es gab auf beiden Seiten mehrere Satzbälle. Etwas glücklich ging der erste Satz mit 29:27 an den HSV Neubrandenburg.

Im zweiten Durchgang führte der HSV schnell mit 6:1. Aber die Wariner gaben nicht auf und kämpften sich auf 12:11 heran. Die Gastgeberinnen setzten sich immer wieder mit guten Angriffen durch, bauten die Führung aus und gewannen mit 25:21.
Der dritte Satz begann wie der Erste und der HSV führte 5:1. Die Warinerinnen fanden jetzt überhaupt nicht ins Spiel. Aufgaben wurden verschlagen, die Annahme funktionierte überhaupt nicht und zum Abschluss kamen die Gäste gar nicht. Das TSG-Team konnte zwar noch drei Satzbälle abwehren, aber der Satz ging verdient mit 25:17 an den HSV.

Das Spiel gegen die HSG Uni Rostock begannen die Warinerinnen konzentriert, setzten sich mit 7:4 ab und bauten den Vorsprung auf 17:8 aus. Dann gab es dann einen Bruch im Spiel und trotz guten Einsatzes und starker Angriffe ging der Satz mit 26:24 an die Rostockerinnen.

Der zweite Satz war lange ausgeglichen. Aber die Warinerinnen zeigten eine gute Feldabwehr und konnten ihre Angriffe immer wieder erfolgreich im gegnerischen Feld unterbringen. Sie setzten sich mit 19:12 ab und ließen die HSG-Frauen nicht wieder herankommen. Diesen Satz gewannen die Warinerinnen mit 25:14.

Der dritte Satz begann sehr unruhig und diesmal gingen sich die Spielerinnen der HSG mit 15:6 in Front. Die Warinerinnen kamen überhaupt nicht zum Angriff und auch die Absprache auf dem Feld funktionierte nicht. Beim Stand von 16:9 für die HSG wachten die Warinerinnen wieder auf und setzten den Gegner immer wieder mit guten Aufgaben unter Druck. Jetzt war auch der TSG-Block erfolgreich. Mit 21:20 ging Warin in diesem Satz erstmals in Führung und gab diese auch bis zum 25:22 nicht mehr her.

Im vierten Durchgang begannen die TSG-Frauen von Beginn an konzentriert. Vor allem der Block war immer wieder erfolgreich und die Warinerinnen gewannen den Satz verdient mit 25:14.

Im dritten Spiel des Tages setzten sich die Frauen des HSV Neubrandenburg gegen die HSG Uni Rostock III mit 3:1 durch und stehen somit als Aufsteiger in die Landesliga fest.


TSG Warin: Josephin Schattenberg, Ilona Baumann, Ann-Kathrin Schatz, Josephin Hagelstein, Christine Liepert, Vanessa Kast, Doris Martins, Arlett Jantzen, Karin Müller


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen