Jodo : Vier Brüeler auf dem Siegerpodest

Nach der Siegerehrung nimmt André Miele seine Vereinskameradinnen Laura Schneider (l.) und Josefine Handl in die Arme Fotos: Klaus Eckert
1 von 2
Nach der Siegerehrung nimmt André Miele seine Vereinskameradinnen Laura Schneider (l.) und Josefine Handl in die Arme Fotos: Klaus Eckert

André Miehle erkämpfte in zwei Altersklasse vordere Platzierungen beim 23. Erhard Edling Gedenkturnier des PSV Schwerin

von
18. Januar 2016, 22:25 Uhr

Die Abteilung Judo vom PSV Schwerin lud am zurückliegenden Wochenende zum 23. Erhard Edling Gedenkturnier in ihrer Sporthalle Krebsförden ein. Judokas der Altersklassen der U15 und U18 aus Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und unserem Bundesland wetteiferten zu Ehren des großen Schweriner Judokas Erhard Edling, und in Vorbereitung der anstehenden Landesmeisterschaften in der U18 mit hochkarätigen Judosport um gute Platzierungen.

Der Judo-Verein Brüel schickte mit Laura Schneider und Josefine Handl (+63 kg), sowie mit Schwergewicht André Miehle drei Aktive in den Wettkampf der U15. Beide Mädchen lieferten sich einen Schlagabtausch mit Kim Tepelmann vom 1. Schweriner Judo Club. Dort gelang es weder Laura noch Josefine der Schwerinerin entschieden Paroli zu bieten. Vorhandene Möglichkeiten im Stand- sowie Bodenkampf wurden nicht energisch ausgenutzt und eigene Angriffsbemühungen kamen zu selten bzw. gar nicht zur Anwendung. Somit war der erste Platz in dieser Gewichtsklasse vergeben. Im vereinsinternen Duell hatte dieses Mal Laura die besseren Aktionen und erkämpfte somit einen verdienten zweiten Platz. Platz drei ging an Josefine Handl.

Dann kam der Auftritt von André Miehle in der Schwergewichtsklasse (+66 kg). Vier Kontrahenten aus Niedersachsen, Holthusen und Schwerin stellten sich dem Vergleich mit dem Brüeler Athleten. Anders als beim Turnier in Teterow am Wochenende zuvor gingen alle Schwergewichtler die Auseinandersetzung mit André Miehle ein und versuchten den Brüeler aus dem Gleichgewicht zu bringen. Dieses Ansinnen wurde aber von ihm durchschaut und energisch unterbunden.

Die ersten drei Vergleiche gegen zwei Sportler aus Holthusen und einem Judoka aus Schwerin entschied der Brüeler alle vorzeitig und Kondition sparend bereits in den ersten Wettkampfminuten für sich. Im entscheidenden Kampf um Platz eins verlangte Agas Vaysel vom SV Nienhagen dem Brüeler in dem vierminütigen Vergleich alles ab. Angriff auf Angriff startete der agile und sehr bewegliche Vertreter aus Niedersachsen. Miehle trotzte diesen Bemühungen durch geschickte Körpergewichtsverlagerungen, musste aber zwei Bestrafungen für Passivität einstecken und konnte seinen eigenen Griff nicht so richtig zur Anwendung bringen. So sah es bis kurz vor Kampfende nach einem Sieg durch Unterpunkten für den Nienhagener aus. Aufgepuscht von den Zurufen seiner Vereinskameradinnen und der Betreuer setzte der Brüeler einen Tai-Otoshi (Körpersturz) an. Diesem energischen Wurfansatz konnte sich Agas Vaysel nicht entziehen und folglich riss der Hauptkampfrichter nach erfolgtem Niederwurf den Arm zur Ippon-Wertung für André Miehle hoch.

Fazit: Ein bärenstarker André Miehle kämpfte sieben Mal, siegte überzeugend in der U15, hielt in der U18 klasse mit und ist zur Zeit in seiner Altersklasse eine wahre Größe bzw. Hürde für jeden Kontrahenten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen