1. LAV Sternberg : Viele Podestplätze für LAV-Sportler

Die elf Sternberger Teilnehmer mit ihrer Trainerin Anke Kaminski am Rande des Kids-Cup
Die elf Sternberger Teilnehmer mit ihrer Trainerin Anke Kaminski am Rande des Kids-Cup

Sternberger Leichtathleten erreichten beim Kids-Cup in Schwerin in der Pokalwertung den dritten Podestplatz

von
14. Juni 2017, 23:03 Uhr

Für die jüngsten Wettkämpfer des 1. LAV Sternberg aus der Trainingsgruppe von Heiko Fels und Anke Kaminski war ein weiterer sportlicher Höhepunkt die Teilnahme am Kids-Cup der U8/U10 sowie die westmecklenburgischen Meisterschaften der U12/U14 in Schwerin.

Diesmal konnten sich die Sportler in Einzeldisziplinen, aber auch in einer Staffel behaupten und wurden fast alle mit einem Podestplatz belohnt. Bei den jüngsten Teilnehmern ging es über 50 Meter Sprint und Weitsprung darum, ein tolles Ergebnis zu erreichen, um sich in der Pokalwertung ganz weit nach vorne zu kämpfen. Da Mertin Rohde nur alleine in seiner Altersklasse M7 für den 1. LAV Sternberg startete, hatte er keine weiteren Mitstreiter zum Punkte sammeln, zeigte aber eine Verbesserung im Sprint und Weitsprung. Bei den Mädchen der W7 erkämpfte Frieda Nettelweck im Weitsprung den ersten Platz und auch Helena Susann Nuklies trug mit ihren Sprüngen dazu bei, dass sie in der Pokalwertung den dritten Podestplatz errangen. In der Altersklasse U9 erkämpfte Fiona Wenzel mit 3,42 m im Weitsprung und 22 Meter im Weitwurf jeweils den zweiten Platz.

Auch die Jungs dieser Altersklasse hatten ihre Erfolge. Am Ende reichten die Leistungen von Rone Goebel (1. Platz im Weitwurf mit 32m), Tareck Peter Rohde (2. Platz im Weitwurf mit 30m) sowie Carl Nettelweck dafür, dass die Sternberger in der U10 den zweiten Pokalplatz hinter dem Schweriner SC belegten. Eine Altersklasse höher, in der M10, war Ricco Nehls gleich dreimal erfolgreich. Er siegte im Weitwurf mit 36 Metern, den dritten Platz im Sprint mit 8,36 Sekunden und den zweiten Platz in der 50-Meter-Staffel, zusammen mit Hannes Ehmke, Maximilian Aeberlin und Rone Goebel. Letzterer sprang kurzfristig für Karl Leopold Nuklies ein.

Nuklies und Nehls hatten im letzten Training gute Ergebnisse im Hochsprung gezeigt und wollten diese gerne in Schwerin unter Beweis stellen. Aber da dieser Wettkampf in die Halle verlegt wurde und es deshalb zu Missverständnissen kam, konnten beide nicht mehr an dem fortgeschrittenen Wettbewerb teilnehmen.

Am Ende war es aber für alle elf Sternberger Sportler, Trainerin Anke Kaminski, Eltern und mitgereiste Betreuer ein toller Wettkampf, bei schönstem Wetter und viel Spaß beim Mitfiebern und Anfeuern. Auch das die Sportkameraden der Trainingsgruppe von Danni Kraft die Jüngeren unter ihre Fittiche bei der Erwärmung nahmen trug zu dem prima Wettkampfklima bei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen