zur Navigation springen

Hallenfußball : Ventschower gewinnen in Lübstorf

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

E-Jugend-Fußballer räumen ab / Leon Westphal mit sechs Toren bester Torschütze und Ben Spill bester Turnier-Torwart

Die Ventschower E-Jugend-Fußballer gewannen am vergangenen Wochenende das Hallenturnier in Lübstorf und stellten zudem den besten Torjäger und besten Keeper – eine tolle Ausbeute. Das Teilnehmerfeld mit dem Veranstalter SG Lübstorf/Bad Kleinen I und II, Neumühler SV, FC Rastow, PSV Wismar II und MSV Dorf Mecklenburg war ansprechend. Für die Ventschower ging es bei dieser Turnierrunde vorrangig darum, weitere Verbesserungen im technischen Bereich zu zeigen, zumal die Mannschaft aus einem jungen Jahrgang besteht und das Team mit zwei F-Jugend-Fußballern aufgefüllt wurde.

Der erste Gegner der Ventschower war ein alter bekannter, der Neumühler SV. In den bisherigen absolvierten Liga-Spielen lieferten sich beide Teams immer packende Duelle. Diesmal gewann Ventschow mit 2:0, die Tore erzielten Jonas Lange und Marlon Klee. In der zweiten Partie gegen den PSV Wismar II konnten die Ventschower ihren sportlichen Aufwärtstrend in der Halle fortsetzen. Die Wismaraner sind durch ihre gute technische Ausbildung und für schnellen Kombinationsfußball bekannt. Dadurch hatten die SGV-Kicker lange Zeit Mühe, sich Torchancen herauszuspielen. Dazu kam noch, dass guten Einschussmöglichkeiten kläglich vergeben wurden. Als dann Marlon Klee doch noch in der 9. Minute (11 Minuten Spielzeit) zum 1:0 traf, war der Jubel bei den ca. 20 mitgereisten Fans riesig. Der Turnierstart war geglückt.

Gegen die körperlich doch sehr robusten Spieler der SG Lübstorf/Bad Kleinen begannen die Ventschower zunächst ängstlich. Der Gastgeber ging schnell mit 2:0 in Führung, dann aber fanden die SGV-Kicker über den Kampf auch wieder ins Spiel und kamen durch Marlon Klee zum verdienten 1:2-Anschlusstreffer. Leon Westphal und Jonas Lange hatten weitere gute Möglichkeiten, aber am Ende konnte Lübstorf/Bad Kleinen II das 2:1 über die Zeit retten. Das vierte Turnierspiel gegen den MSV Dorf Mecklenburg gewannen die Ventschower Jungs durch eine geschlossene kämpferische und auch spielerisch gute Mannschaftsleistung mit 2:0 (Lange, Westphal). In der folgenden Begegnung gegen die erste Vertretung der Gastgeber ging es bereits um eine Vorentscheidung bei der Vergabe der Podiumsplätze. Die SGV ging durch ein Tor von Marlon Klee mit 1:0 in Führung, unmittelbar danach glichen die Lübstorf/Bad Kleiner aus. Es folgten Chancen auf beiden Seiten.In dieser Phase hatten die Ventschower mit Leon Westphal den entscheidenden Spieler auf dem Feld der mit zwei schönen Aktionen das Duell für Ventschow entschied.

Vor dem letzten Turnierspiel lagen SGV-Kicker punkgleich mit zwölf Punkten vor Gastgeber SG Lübstorf/Bad Kleinen II in Führung. Die Partie der Ventschower gegen den FC Rastow fand vor der Begnung der Gastgeber gegen den PSV Wismar II statt. Somit war die Taktik klar. Die Ventschower mussten möglichst klar gewinnen. Durch zwei Tore von Jonas Lange und einem von Leo Westphal führte die SGV nach drei Spielminuten mit 3:0. Weitere Tore durch Marlon KLee zum 4:0 und erneut Lange zum 5:0 brachten Ventschow auf die Siegerstraße. Die Rastower hatten in dieser Begegnung auch nichts mehr entgegen zu setzen. Die abschließenden Tore zum 6:0 und 7:0 durch Leon Westphal brachten für den Schützen die Turnier-Torjägerkanone und für die Ventschower Mannschaft den Turniersieg. Denn die SG Lübstorf/Bad Kleinen II kam gegen den PSV Wismar II nicht über ein 3:1 hinaus.

Ergebnisse: SG Ventschow - Neumühler SV 2:0, - PSV Wismar II 1:0, - Lübstorf/Bad Kleinen II 1:2, - MSV Dorf Mecklenburg 2:0, - Lübstorf/Bad Kleinen I 3:1, - FC Rastow 7:0
Endstand:
 1. SG Ventschow 6 16:3 15
 2. Lübstorf/Bad Kleinen II 6 11:3 15
 3. Lübstorf/Bad Kleinen I 6 12:6 10
 4. Neumühler SV 6  5:9  7
 5. FC Rastow 6  4:15  6
 6. PSV Wismar II 6  7:12  4
 7. MSV Dorf-Mecklenburg 6  5:11  4


zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 22:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen