zur Navigation springen

Hallenfußball : Überraschender Turniersieg in Leezen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Altherren-Fußballer der SG Ventschow gewinnen bei den 8. Leezener Hallentagen das Endspiel gegen den SV Bad Kleinen

svz.de von
erstellt am 06.Jan.2014 | 22:27 Uhr

Am 3. Januar waren die Alt-Herren-Fussballer der SG Ventschow zu den 8. Hallentagen der SpVgg Cambs-Leezen eingeladen. Der Reiz bei diesem Turnier für die Ventschower Oldies war, das hier auf einem Spielfeld mit rundum Plexiglas-Bande gespielt wird. Die acht teilnehmenden Mannschaften wurden zu Beginn des Turniers in zwei Vierer-Staffeln eingeteilt. Bei dieser Auslosung erwischten die Alten Herren der SG wohl die vermeintlich stärkste Gruppe mit den Mannschaften vom Gastgeber SpVgg Cambs-Leezen I, MSV Lübstorf und dem großen Favoriten auf den Turniersieg, den SV Bad Kleinen. In der 2. Gruppe spielten Cambs-Leezen II, Turbine Schwerin, SV Stralendorf und die Onkelz Schwerin. Die jeweils beiden Erstplatzierten der Gruppen qualifizierten sich für das Turnier-Halbfinale.

Gleich im ersten Turnierspiel trafen die Ventschower Oldies auf die SpVgg Cambs-Leezen I. In dieser Partie konnten die SG-ler schnell durch Tore von Datsch und Jost mit 2:0 in Führung gehen. Damit war doch zu sehen, dass die Ventschower mit dem Spiel über die Bande gut zurecht kommen können. Im weiteren Spielverlauf konnte die SGV den Vorsprung nicht ausbauen und so kam der Gegner immer besser ins Spiel. Durch zwei schnelle Treffer der Spielvereinigung stand es plötzlich 2:2. Die Ventschower fanden aber zu ihrem schnellen Kombinationsspiel zurück und gingen umgehend wieder mit 3:2 in Front. Mit den Toren zum 4:2 und 5:2 war das Spiel dann entschieden und das 3:5 war für Cambs-Leezen nur noch Ehrensache.

Im zweiten Vorrundenspiel trafen die Ventschower auf den MSV Lübstorf und wollten an die hervorragende Auftaktleistung anknüpfen und den Grundstein für den Halbfinaleinzug legen. Die Mannschaft legte auch gleich gut los und führte nach vier Minuten bereits mit 3:0. Weitere Tore durch Daniel Jost zum 4:0 und Marko Klee zum 5:0 machten den Gruppensieg fast perfekt. Lübstorf traf noch einmal zum 1:5, bevor Olaf Preidel für Ventschow zum 6:1-Endstand einnetzte.

Mit diesem Sieg waren die SGV-Oldies nun schon im Halbfinale. Im letzten Vorrundenspiel gegen den SV Bad Kleinen ging es für die Ventschower nun um den Staffelsieg und sie nahmen die Aufgabe an. Aber es zeigte sich, dass die Bad Kleiner in ihrer Spielanlage besser aufgestellt waren und die Spielzüge wie einstudiert vorgeführt wurden. Auch schlichen sich in diesem Turnierspiel bei den Ventschowern unerwartet viele Fehler im taktischen Stellungsspiel ein. So kam es wie es kommen musste und die Ventschower verloren dieses Spiel sang- und klanglos mit 1:7.

Im Halbfinale kam es nun zum Spiel der SG gegen Turbine Schwerin. Die Schweriner setzten sich in ihrer Gruppe ungeschlagen mit sieben Punkten als Gruppenerster durch. Ventschow wollte schnell die 1:7-Vorrunden-Niederlage vergessen machen und begann das Spiel sehr konzentriert. Die Schweriner ließen kaum Torchancen zu. Durch das fleißige Wirken und Bemühen aller SG-Akteure konnte in der siebenten Minute durch Daniel Jost das 1:0 für Ventschow erzielt werden. Nun wurde Turbine Schwerin druckvoller und Ventschow wusste sich in einer Aktion nur noch mit einem taktischen Foul zu helfen. Durch die Zwei-Minuten-Zeitstrafe für Marko Klee wurden die verbliebenen drei Feldspieler noch mehr gefordert. Hier tat sich besonders Olaf Preidel hervor, der immer wieder die Wege zwischen den Turbine-Spielern zu lief und dadurch den Schwerinern wenig Zuspielzeit ließ. Die Strafzeit überstanden die Ventschower dann auch ohne Gegentor. Als Kurz vor Schluss, mit dem letzten Schuss die Spieler vom SC Turbine zum gerechten 1:1-Ausgleich trafen, kam es zum Neunmeterschießen. Die Ventschower benannten Martin Datsch, Silvio Wentzel und Daniel Jost als Schützen. Datsch versenkte den ersten Neuner sicher zur Führung. Den anschließenden Schuss der Schweriner parierte Roland Meßmann zwischen den SG-Pfosten mit einer Glanzparade. Die beiden für Ventschow noch folgenden Schützen Wentzel und Jost meisterten ihre Aufgaben mit Bravour und somit standen die Ventschower im Finale.

In diesem Endspiel kam es nun zu der erneuten Begegnung gegen den Turnierfavoriten SV Bad Kleinen. Die Ventschower waren wieder in der krassen Außenseiterrolle. Oldie-Trainer Olaf Schröder brachte es auf den Punkt in seiner Ansage zu dieser Partie: „Was würde wohl der Trainer vom SC Freiburg , Herr Christian Streich, in der Party gegen FC Bayern München jetzt wohl groß sagen wollen...?“. Kurz gesagt. sollten die Ventschower einfach laufen, laufen, laufen und natürlich fair kämpfen. Von Beginn an sah man, dass die Ventschower verstanden hatten und dass sie die vielen Fehler aus dem Vorrundenspiel abstellen wollten. Es wurde sich viel bewegt und man ließ wenig Tormöglichkeiten für Bad Kleinen zu.

Auch für die 250 Zuschauer überraschend, gingen die Ventschower nach einem schnellen Spielzug mit 1:0 in Führung. Torschütze war erneut Daniel Jost. Die Stimmung in der Halle war nun riesig und die Zuschauer glaubten an eine „kleine“ Überraschung. Dieses 1:0 ließ die Ventschower kämpferisch und auch läuferisch über sich hinauswachsen. Alles was dann noch auf das Ventschower Tor durchkam, wurde eine sichere Beute für den jetzt überragenden Roland Meßmann. Nicht nur durch die Leistung im Turnierfinale wurde der Keeper der SG Ventschow als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet. Als dann in der elften Minute das 2:0 durch Martin Datsch fiel, war die Sensation des Tages perfekt, denn die Ventschower Oldies ließen in der Folge auch nichts mehr zu und holten den Sieger-Pokal.

8. Leezener Hallenfußballtage
Alte Herren

Ergebnisse der SG Ventschow, Vorrunde: gegen Cambs-Leezen I 5:3, gegen Lübstorf 5:1, gegen Bad Kleinen 1:7, Halbfinale: gegen Turbine Schwerin 4:3 nach Neunmeterschießen, Finale: gegen Bad Kleinen 2:0
Endstand:

1. SG Ventschow

2. SV Bad Kleinen

3. Cambs-Leezen I

4. Turbine Schwerin

5. Cambs-Leezen II

6. SV Stralendorf

7. Lübstorf

8. Onkelz Schwerin

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen