Fußball Testspiel : TSG-Mannschaft ist gut in Schuss

Eine Situation wie es sie des Öfteren in diesem Spiel gab. Die Wariner (weiß-rot) im Strafraum bei einer ihrer Torchancen (v.l.): Wehr (14), Brandenburg (9), Manns (11), Pöhle, dazwischen der Auffälligste bei den Gastgeber FSV Torhüter Bruhnke.
Foto:
Eine Situation wie es sie des Öfteren in diesem Spiel gab. Die Wariner (weiß-rot) im Strafraum bei einer ihrer Torchancen (v.l.): Wehr (14), Brandenburg (9), Manns (11), Pöhle, dazwischen der Auffälligste bei den Gastgeber FSV Torhüter Bruhnke.

FSV Bentwisch II – TSG Warin 0:7 (0:3) /Geschlossene Teamleistung drückt sich in Überlegenheit aus

svz.de von
10. März 2014, 22:20 Uhr

Insgesamt gesehen gingen die Wariner, die nach etwa zwanzig Minuten Anlaufzeit immer besser ins Spiel fanden, völlig verdient als Sieger vom Platz. Schon gegen Ende der ersten Hälfte zeigte sich das Gästeteam dem Kontrahenten aus der Landesklasse IV in fast allen Belangen überlegen.

In der Anfangsphase legten beide Teams, auf einem gut bespielbarem Kunstrasen bei herrlichem Sonnenschein in erster Linie viel Wert auf Ballbesitz mit langatmigen Ballstaffetten in den eigenen Reihen. Nachdem Danny Thomas nach überlegtem Zuspiel von Rechtsverteidiger Sebastian Goebel eine erste Einschussgelegenheit verstreichen ließ (15.), hatten auch die Gastgeber eine klare Chance. TSG-Torhüter Philipp Schröder, der ansonsten einen eher ruhigen Nachmittag hatte und insgesamt nur zwei Mal ernsthaft gefordert wurde, was natürlich auch von einer ordentlichen TSG Defensivarbeit zeugte, blockte den frei zum Abschluss kommenden FSV-Stürmer erfolgreich (21.).

Als die Gäste ihr Spiel dann etwas druckvoller in Richtung FSV-Hälfte verschoben, ergaben sich aus folgenden Fehlern in der Bentwischer Hintermannschaft gleich mehrfach Gelegenheiten zu Toren. Die Wariner Führung entstand nach einer Rechtsflanke, des immer besser in Tritt kommenden Sascha Zimmermann, der Thomas mustergültig bediente und der das 0:1 (31.) erzielte. Wenig später traf Marcel Manns nach einem 22-Meter-Freistoss nur den linken Pfosten (37.). Gegen Ende der ersten Halbzeit ließen die konditionell gut aufgestellten TSG-Spieler dem Gastgeber kaum Zeit zum Luft holen. Als der gegnerische Torwart eine scharfe Hereingabe vom Wariner Mannschaftskapitän Habl nur halbherzig abwehren konnte, war Torjäger Thomas erneut zur Stelle, markierte aus Nahdistanz das 0:2 (43.). Nur eine Minute später sahen die wenigen Zuschauer einen weiteren gelungenen Angriffszug der Gäste. Über Toni Ihde, Manns und Habl lief der Ball flüssig bis zu Zimmermann, der überlegt zum 0:3 (44.) abschloss.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen auf Wariner Seite, bei denen mit Gierahn, Mertins, Chciuk, Wirkus und Gebert immer noch fünf Spieler bei diesem Test fehlten, Enrico Wehr, Renè Schreiber, Stephan Pöhle und der A-Jugendspieler Martin Trede aufs Feld. Und die Wariner machten so druckvoll weiter wie sie in Hälfte Eins aufgehört hatten. Gleich mit seiner ersten Ballberührung scheiterte Wehr nach Zuspiel Thomas knapp am noch besten FSV-Spieler, dem Schlussmann (48.). Völlig frei vor dem Tor der Gastgeber vergab dann Thomas die nächste Wariner Riesengelegenheit nach einem mustergültigem Konter (56.). In der Folge erspielten sich die Wariner weitere zwingende Torchancen, aber das alte Übel trat wieder hervor, das Auslassen dieser Möglichkeiten. Aber in der letzten Viertelstunde dieser von Schiri Kröger (Elmenhorst) problemlos geleiteten Partie trafen die TSG-Spieler dann doch noch. Als Manns nach einem Solo im gegnerischen Strafraum am Keeper hängen blieb, versenkte Wehr den abprallenden Ball problemlos zum 0:4 (76.). Genauso mühelos konnte er nach einem Grundlinienpass von Schreiber, bestens vor dem FSV Tor postiert zum 0:5 (78.) einschieben. Im Zusammenspiel mit Manns schoss Zimmermann sein zweites Torzum 0:6 (79.). In der vorletzten Spielminute verhinderte Schröder mit couragiertem Einsatz gegen den frei vor ihm auftauchenden Gegenspieler den Ehrentreffer des FSV Bentwisch (89.). Der direkte Gegenzug in eine völlig entblösste Abwehr der Gastgeber brachte durch Manns, der vom ballführenden Wehr unmittelbar vor dem FSV Tor frei gespielt wurde, den 0:7-Endstand (90.).

TSG-Chefcoach Frank Ridder war mit dem Auftreten der gesamten Mannschaft, insgesamt kamen 15 Akteure zum Einsatz, recht zufrieden.

TSG Warin: Schröder, Schmidt, Keil, Prüter, Goebel, Brandenburg, Ihde, Manns, Habl, Zimmermann, Thomas, Wehr, Pöhle, Schreiber, Trede




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen