Fußball Landesklasse III : Trotz Niederlage beste Saisonleistung gezeigt

Erstmals lief der FC Seenland Warin (rot-weiß) mit Mannschaftskapitän Marcel Manns zum Punktekampf beim Sievershäger SV auf.
Erstmals lief der FC Seenland Warin (rot-weiß) mit Mannschaftskapitän Marcel Manns zum Punktekampf beim Sievershäger SV auf.

Sievershäger SV – FC Seenland Warin 4:1 (0:0)

von
01. September 2019, 00:00 Uhr

Erstmals traten die Wariner Fußball-Herren bei den Randrostockern auf einem besten präparierten Rasen in Lambrechtshagen an. Vor nur ganz wenigen Zuschauern, darunter auch drei der treusten Wariner Anhänger, war es für beide Teams bei brütender Hitze keine einfache Partie. Ohne ihren Trainer Tommy Bandomir, aber mit Co-Trainer Michael Ziepke in der Innenverteidigung, zeigten die Gäste über weite Strecken eine tolle Moral, hielten sich immer wieder an die taktischen Vorgaben der Verantwortlichen. Zwar waren die bis dato zu Hause noch punkt und torlosen Gastgeber von Beginn an das spielbestimmende, reifere Team, aber die Wariner hielten mit viel Kampf und Willenskraft lange dagegen und hatten in Halbzeit zwei auch einige vielversprechende Kontergelegenheiten. Erst in den letzten Spielminuten mussten die Gäste ihrem laufintensiven Spiel mit deutlich nachlassenden Kräften dann Tribut zollen, kassierten noch zwei weitere Gegentreffer.

Die Platzherren begannen mit viel Druck auf das Tor, vom erstmals in der Startelf aufgebotenem FC-Torhüter Peter Gebhardt. Neben dem etatmäßigen Schlussmann Tim Linstädt fehlten den Gästen verletzungs- und urlaubsbedingt mit Hannes Brandenburg, Andreas Keil und Alexander Wirkus weitere Stammkräfte. Gleich in der zweiten Minute war der Wariner Keeper erstmals voll gefordert und lieferte wie auch im weiteren Spielverlauf eine fehlerfreie Partie ab. So auch in der 19. Minute als er einen abgefälschten 20-Meterschuss noch irgendwie über die Querlatte lenkte. Insgesamt war es gefühlt ein Spiel auf ein Tor. Aber die Gäste versuchten mit einfachen Bällen und klaren Aktionen schon aus der Abwehr heraus ins eigene Spiel zu finden. Doch es blieb oftmals bei dem Versuch einen eigenen sauberen Spielaufbau zu gestalten. So kam man in der ersten Halbzeit zu keiner ernsthaften Einschussgelegenheit. Mit etwas Glück und Geschick gingen die Wariner erstmals in dieser Saison ohne Torrückstand in die Halbzeit.

Mit Beginn der zweiten Hälfte hatten die Seenländer dann auch endlich einmal zwei gut vorgetragene Gegenstöße (51. und 53.), Justin Kalz und Marty Prehn verpassten aber den entscheidenden Moment für den Abschluss. Statt dessen fiel auf der anderen Seite nach einem unglücklich abgefälschtem 18-Meterschuss von Tim Weinkauf das 1:0 für die Heimelf (55.). Nach einem weiteren verletzungsbedingten Wechsel auf Seiten der Gäste, schon nach zwanzig Minuten ging Daniel Prang verletzt vom Rasen, musste auch der schon angeschlagen ins Match gegangene Mannschaftskapitän Marcel Manns nach gut einer Stunde passen. Es kam mit dem 21-jährigen Christopher Wolf etwas frischer Wind ins Spiel der Gäste. In der Folge gelangen den Warinern einige verheißungsvolle Vorstöße in den Strafraum. Hier wurde dann der eingewechselte Jeremy Kobielski elfmeterwürdig gefoult. Michael Seidemann übernahm die Verantwortung und traf zum 1:1-Ausgleich (66.). Bei einem Freistoß hatten die Wariner nach einem strammen Schuss von Kalz, den der SV-Torhüter gerade noch zur Ecke lenkte, sogar die Führung auf dem Fuß (69.).

Nach einer nicht ganz sauberen Aktion im Wariner Strafraum gelang den Sievershägenern durch Max Kruse die erneute Führung (2:1; 74.). Die Schlussphase gehörte dann den Einheimischen. Nach einem Lattentreffer (79.) krönte der wohl beste Spieler auf dem Platz, der äußerst agile dribbelstarke Michael Stammer mit zwei weiteren Treffern seine gute Leistung (3:1; 86. und 4:1; 90+2).

Nach Spielende gab es bei der folgenden Aussprache noch auf dem Platz durch Gäste Co-Trainer Ziepke, trotz der Niederlage, lobende Worte für die ansprechende Leistung des gesamten Wariner Teams.

FC Seenland Warin: Gebhardt; Seidemann, Ziepke, Dolika (81.Franz), Prehn, Prang (23.Kobielski), Schliemann, Block, Manns (61.Wolf), R.Schreiber, Kalz.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen