Fußball Landesklasse : Torflaute endlich beendet

Mit seinem Tor zum 1:0 gegen Warnemünde beendete Felix Metke die Torflaute der Brüeler. Es war zudem sein erster Pflichtspieltreffer im Trikot des BSV.
Mit seinem Tor zum 1:0 gegen Warnemünde beendete Felix Metke die Torflaute der Brüeler. Es war zudem sein erster Pflichtspieltreffer im Trikot des BSV.

Fußball Landesklasse: Brüeler SV nach sechs verlorenen Punktspielen in Folge mit 2:0-Heimsieg wieder in der Erfolgsspur

von
20. März 2019, 23:07 Uhr

Der Brüeler SV kämpfte sich bei schwierigen Wetter- und Platzverhältnissen aus der Ergebnis-Krise und schlug die HSG Warnemünde mit 2:0. Gegen das Tabellenschlusslicht, das seine letzten drei Pflichtspiele gewinnen konnten, zeigte die Steinke-Elf eine über weite Strecken couragierte Leistung, wenngleich die Partie von viel Kampf geprägt war.

In den Anfangsminuten gab es so gut wie keine Torgefahr. Die Verunsicherung nach sechs Pflichtspielen ohne Punkt war bei den Hausherren deutlich zu spüren. Dennoch standen die Blau-Gelben in der Abwehr gut. Das war auch äußerst wichtig. Denn der Gegner traf in den letzten drei Spielen immerhin 13 Mal. Das Brüeler Konzept, den Gegner früh anzulaufen klappte nur bedingt, wäre aber nach 30 Minuten fast belohnt worden. Felix Metke luchste seinem Gegenspieler den Ball an der Strafraumkante ab und lief frei auf den Schlussmann zu. Doch den Abschluss setzte der Youngster deutlich am Kasten vorbei. Riesenchance vertan. Bis zur Pause änderte sich das Spielgeschehen nicht viel. Es blieb eine zähe Angelegenheit. Kurz vor dem Seitenwechsel dann aber doch noch mal ein Schockmoment für die Gastgeber. Nach einem Freistoß aus dem Halb-Feld kam Hans-Henning Schult aus Nahdistanz völlig frei zum Kopfball, doch die Kugel landete knapp neben dem Tor. Glück für die Hausherren, dass es doch torlos zum Pausentee ging.

Der Brüeler SV, durch etliche Umstellungen nicht mehr so stabil wie in den ersten 45 Minuten, hatte fünf Minuten nach Wiederanpfiff Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Martin Bernitt tanzte sich durch die komplette BSV-Defensive. Danilo Marx-Bründel brachte beim Abschluss aus spitzem Winkel aber noch seine Fingerspitzen an den Ball, ehe Immo Hermann in höchster Not klären konnte. Brüel wackelte. Der BSV-Keeper behielt im immer dichter werdenden Gewühl im Brüeler Strafraum die Ruhe und schlug nach 60 Minuten einen weiten Abschlag in Richtung Felix Metke. Der schickte Benjamin Seemann, der sein Heimdebüt gab, in die Spur. Sein Abschluss rauschte aber knapp am langen Pfosten vorbei. Die Gäste in dieser Phase der Partie zwar die bessere Mannschaft, doch richtige Torchancen hatten die Hausherren. Genau 423min blieb der BSV vor dem Tor erfolglos. Wieder war es ein Abschlag von Marx-Bründel. Dieses Mal bugsierte Seemann das Leder in den Lauf von Metke, der dann trocken mit Links zur umjubelten Führung ins Tor schoss (63.). In der Folge entwickelte sich ein echter Abnutzungskampf im Mittelfeld. Beide Teams ackerten um jeden Zentimeter Rasen.

In der 72. Spielminute scheiterte Metke nach tollem Zuspiel am Gäste-Keeper. Die anscheinend geklärte Situation nutze Franz Steinke eiskalt aus und schaufelte das Runde aus 16 Metern über Torwart und Gegenspieler hinweg ins HSG-Tor zum so wichtigen 2:0 für den Brüeler SV. Ein Geniestreich. Die Gäste steckten auch nach dem zweiten Gegentreffer nicht auf und suchten ihre Chancen. Zum Glück erwischte der Brüeler Keeper einen goldenen Tag und hielt per Glanzparade in der 84. Minute seinen Kasten sauber.

Danach war Schluss. Der BSV feierte einen ganz wichtigen Heimerfolg und geht nun etwas ruhiger in das Spielfreie Wochenende, ehe die Mannschaft am 30. März beim Tabellendritten Sieverhäger SV gastiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen