Fussball Landesklasse VI: : Tabellenspitze verteidigt

Die TSG-Spieler Marcel Manns (vorn) und Patrick Mertins am Dassower Strafraum.
Die TSG-Spieler Marcel Manns (vorn) und Patrick Mertins am Dassower Strafraum.

TSG Warin – SV Dassow 5:2 (1:1) / Vier Treffer von Gastgeber-Stürmer Danny Thomas

svz.de von
30. März 2014, 22:18 Uhr

Bei guten äußerlichen Bedingungen, das frühlingshaft sonnige Wetter lockte abermals etwa 90 Zuschauer an den Glammseesportplatz, brauchte die Heimelf, wie auch schon in den anderen beiden Rückrunden Partien abermals eine Halbzeit um den Gegner mürbe zu spielen. Aber in Hälfte zwei spielte der Gastgeber den Gegner förmlich an die Wand.

In der ersten Halbzeit standen die Dassower noch recht kompakt im Abwehrbereich. Allerdings machten es die Wariner durch eigene nur dürftig herausgespielten Offensivaktionen dem Gegner es nicht allzu schwer. Zu oft wurde schon aus der eigenen Hälfte heraus mit langen Bällen operiert, sodass über die Flügel mit Brandenburg und Zimmermann kaum der von Chefcoach Frank Ridder gewünschte Zug zum gegnerischen Tor entwickelt werden konnte. Auch wurde aus einigen Standards viel zu wenig gemacht. Zudem gingen die Gäste auch von Beginn an mit einer gesunden Aggressivität zu Werke (Gelbe Karten: Dassow 4, Warin 1).

Dann spielte ihnen auch noch ein eigener früher Treffer in die Karten. Mit weiten Pässen auf den bekannten Torjäger Haese, versuchten die Gäste über Konter, die mehrmals nicht ungefährlich für das TSG Gehäuse angelegt waren, zum Erfolg zu kommen. Die Dassower Führung nach knapp einer Viertelstunde durch Pekrun entsprang allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position.
Das ansonsten gut harmonierende Gespann um Schiri Wagner (Motor-Neptun Rostock) aus Rostock war hier allerdings anderer Meinung.

Mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers ließen sich die Rot-Weißen aber nicht lange vom Rückstand beeindrucken. Schon vier Minuten später gelang der durch ihren Torjäger vom Dienst Danny Thomas der energisch unmittelbar vor dem SV Tor nachsetzte, der 1:1-Ausgleich (18.). Bis zum Pausenpfiff sah man dann eher wenig Spielfluss auf beiden Seiten. Die Gäste hatten nach einem Kopfball über das Tor und einem abgefälschtem Schuss im TSG-Strafraum, knapp am Schröder Gehäuse vorbei, noch die besseren Chancen.

Die erste Tormöglichkeit nach dem Seitenwechsel verbuchten die Platzherren durch Brandenburg, der nach gutem Zuspiel von Zimmermann am SVD-Schlussmann scheiterte (47.). Nur wenig später traf Thomas nur den linken Außenpfosten (50.). Das Spiel der Wariner nahm nun konkretere Formen an, der Druck auf das gegnerische Tor nahm zu. Nach einem Klasse-Pass von Manns durch die zentrale Nahtstelle der Dassower Abwehr auf Thomas, markierte dieser das 2:1 (51.). Der schönste Treffer an diesem Nachmittag gelang dann TSG-Rechtsverteidiger Alexander Wirkus, der schon in der 20. Minute für den verletzt ausgeschiedenen Sebastian Goebel ins Spiel kam. Mit einem Einwurf auf Brandenburg, der kurz prallen ließ, direkt vor der Wariner Trainerbank, leitete er diese Situation auch selbst ein, um dann mit einem fulminantem Direktschuss aus über 30 Metern zum 3:1 zu treffen (58.). Dieses dritte Gegentor hinterließ beim Gegner deutlich Wirkung. Gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste wirkten die Wariner ab nun mehr als deutlich überlegen. Was die Spieler aus vielen, teils in Überzahl vorgetragenen Spielzügen direkt vor dem gegnerischen Tor anstellten, war schon haarsträubend. Eine Ausnahme, obwohl er auch noch zwei, drei dicke Möglichkeiten liegen ließ, machte Stürmer Danny Thomas, der in der 77. Minute nach einem langem Sprint über die linke Seite mit der Pike auf 4:1 erhöhte.

Auf der anderen Seite zeigte dann auch Haese seine Stürmerqualitäten. Einen Abspielfehler der Wariner vor dem eigenen Strafraum nutzte er eiskalt zum 4:2 (86.). Nun warfen die Gäste noch einmal alles nach vorn, öffneten vollends den Abwehrbereich und die Heimelf hatte nun Konterchancen im Minutentakt. Völlig allein vor dem Gästekeeper scheiterten allerdings Ihde, Prüter, Thomas. In der dreiminütigen Nachspielzeit besorgte dann der an diesem Tag beste Spieler auf dem Platz, Danny Thomas, per Solo den 5:2 Endstand (90.+2). Quasi mit dem Schlusspfiff konnte sich dann auch noch einmal der ansonsten wenig geprüfte Wariner Schlussmann Philipp Schröder bei einem verdecktem Hinterhaltschuss beweisen.

Mit 16 Saisontoren führt der Wariner Stürmer nun in der Landesklasse VI die Torjägerliste vor dem Sternberger Marcel Wulf (14) und dem Carlower Tobias Bremer (14) an.



TSG Warin: Schröder; Schmidt, Gierahn, Goebel (20.Wirkus), Keil, Brandenburg (68. "Polo"Prüter), Habl, Ihde, Zimmermann (61.Mertins), Manns,Thomas.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen