Leichtathletik : Strebe springt fehlerfreie Serie

Bettina Strebe (1.LAV Sternberg) siegte in Lübeck mit 3,70 Meter.
Bettina Strebe (1.LAV Sternberg) siegte in Lübeck mit 3,70 Meter.

Zwei Norddeutsche Meistertitel und Bronze für 1. LAV Sternberg

von
16. August 2015, 22:29 Uhr

Erfolgreich geht die Freiluftsaison für die Leichtathleten vom 1. LAV weiter. Gleich zwei Frauen gewannen bei den Norddeutschen Meisterschaften und füllten das Sternberger Medaillenkonto mit zweimal Gold. Den Anfang machte Diskuswerferin Christine Lohöfener (W45) in Jüterborg. Mit einer Weite von 33,53 Meter siegte sie und nahm die erste Goldmedaille entgegen. Für die Sternberger Werferin war es aber auch ein weiterer Versuch, den aktuellen Landesrekord von 36,70 Meter (1974) in ihrer Altersklasse zu brechen. Optimistisch sieht sie diesem Ziel entgegen und wird die nächsten Wettkämpfe gezielt dazu nutzen.

Die zweite Goldmedaille erkämpfte sich mit übersprungenen 3,70 Meter Bettina Strebe (WJU20) in Lübeck. Sie überzeugte mit einer fehlerfreien Serie von Sprüngen innerhalb ihrer zehnköpfigen Konkurrenz. Während etwa die Hälfte ihrer Mitstreiterinnen bei Höhen knapp über 3,00 Meter ihre Leistungsgrenze erreicht hatten, lieferten sich die restlichen fünf Springerinnen ab 3,50 Meter ein spannendes Finale. Bei 3,60 Meter befanden sich noch vier Athletinnen im Wettkampf und bei 3,70 Meter hatte Bettina nur noch eine Konkurrentin. 3,80 Meter waren für beide an diesem Tag zu hoch, sodass Bettina Strebe aufgrund ihrer gültigen Sprünge im ersten Versuch verdient gewann. Mit diesem Sieg nahm die Sternberger Stabhochspringerin die dritte Goldmedaille innerhalb einer Woche entgegen. Bernd Dahnke (M55) rundete das Medaillenpaket für die Sternberger mit einem dritten Platz ab. Er sprintete in Jüterborg die 100 Meter in 13,97 Sekunden. Nun bereitet sich das Team auf die Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena und die Weltmeisterschaften in Lyon (FRA) vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen