1. LAV Sternberg : Sternberger LAV-Sportler erfolgreich beim 9. Wismarer Schüler-Mehrkampf

Einige der stolzen Teilnehmer des LAV Sternberg.
Einige der stolzen Teilnehmer des LAV Sternberg.

svz.de von
07. Mai 2017, 23:18 Uhr

Zum Auftakt der Freiluftsaison traten zehn Kinder vom 1. LAV Sternberg zum 9. Schüler-Mehrkampf um den Pokal des Wismarer Bürgermeisters an. Mit fünf Urkunden und vielen persönlichen Bestleistungen war es für die Sportler des Vereins ein toller Start. Das Wetter zeigte sich von der guten Seite, auch wenn der Wind sehr frisch daher kam. Engagierte Eltern und Betreuer halfen den Athleten zwischen 6 und 11 Jahren den reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, dies war nicht immer einfach. Umso erfreulicher waren die vielen Platzierungen unter den Top Zehn.

Besonders die jüngsten Athleten Frieda Nettelweck (5.Platz), Helena Susann Nuklies (8.) und Mertin Rohde (6.) in der AK 7 waren ganz stolz auf ihre Urkunden und die erfolgreiche Teilnahme an ihrem ersten Leichtathletikwettkampf. Gleich zwei vierte Plätze erkämpften sich Lucie Rehmann in der AK 8 und Fiona Wenzel in der AK 9, die sich im Vergleich zum Vorjahr damit um einen Platz verbessern konnte. Mit der besten Ballwurfleistung aller Starter in der AK 9 des 1. LAV Sternberg glänzte an diesem Tag René Goebel mit 36,50 m und errang damit den 9. Platz. Für Carl Nettelweck und Tareck Rohde war eine starke Verbesserung im Ballwurf im Vergleich zu den Trainingsleistungen zu erkennen. Sehr erfreulich sind ihre Sprintleistungen zu werten, da sie in der Wintersaison nur kurze Distanzen trainieren konnten und sie trotzdem Zeiten unter 11 Sekunden schafften. In der Altersklasse 10 zeigte Ricco Nehls (9.Platz) eine tolle Leistung, besonders im Vergleich zur starken Konkurrenz vom Schweriner SC. Das Gleiche trifft für Sophia Gottschalk zu. Besonders hervorzuheben ist, das sich beide in der bisher nur einmal kurz trainierten Disziplin Hochsprung wacker schlugen. Das Primärziel, die Anfangshöhe zu meistern, gelang ihnen auf Anhieb. Sophia hat 0,95 m auf ihr Punktekonto gebracht und Ricco konnte sich über eine Höhe von 1,10 m freuen. Leider kam es bei Sophias Riege im ersten Wurfdurchgang zu massiven Verwechslungen, dadurch ging ihr bester Wurf nicht in die Wertung ein und dies bedeutete Punktverlust. Auch bei ihrem Hochsprungwettbewerb gab es ähnliche Probleme im ersten Durchgang.

Ein großer Dank geht an die Eltern, Betreuer und an Co-Trainerin Anne-Marie Kaminski, die zu den Erfolgen beigetragen haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen