Plauer Handballmänner : Steigerung erkennbar

Florian Kinzilo (Nr 14) packt ordentlich in der Abwehr zu.
Foto:
1 von 1
Florian Kinzilo (Nr 14) packt ordentlich in der Abwehr zu.

Nach der hohen Heimschlappe gegen den Ribnitzer HV (17:32) waren die Plauer Handballmänner vergangenen Sonnabend zum MV-Liga-Punktspiel beim Doberaner SV zu Gast und mussten die nächste deutliche Niederlage hinnehmen.

svz.de von
10. Dezember 2013, 16:42 Uhr

Nach der hohen Heimschlappe gegen den Ribnitzer HV (17:32) waren die Plauer Handballmänner vergangenen Sonnabend zum MV-Liga-Punktspiel beim Doberaner SV zu Gast und mussten die nächste deutliche Niederlage hinnehmen.

Die Plauer starteten schlecht in die Partie. So zogen die Hausherren in den ersten neun Minuten auf ein 4:0 davon, ehe die Seestädter ins Spiel fanden. Doch dann lief das Spiel und der PSV glich bis zur 15. Minute aus (5:5). Die Doberaner stellten ihre Abwehr in einer Auszeit um, was jedoch nicht fruchtete. Denn die Plauer blieben über die Spielstände 7:7 und 9:9 gleich auf. Zwei aufeinander folgende Zeitstrafen brachten die Gäste aber wieder aus dem Tritt und so ging es mit einem 10:16-Rückstand in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wieder vollzählig, holten die Plauer zum 12:16 auf. Leider erhielt Peter Madaus in der 34. Minute eine Zeitstrafe und kaum wieder auf der Platte die direkte Disqualifizierung wegen Foulspiels. In Unterzahl war es schwer für die Gäste, den Anschluss zu halten. So zogen die Doberaner weiter davon (39., 23:14).

Die Plauer ließen im Gegensatz zum letzten Heimspiel aber Kampfgeist erkennen und verkürzten immer wieder (24:18), ehe sie abermals in der 46. und 54. Minute dezimiert wurden, während die Gastgeber beherzt zugreifen konnten. So gewannen die Doberaner sicher mit 32:24 Treffern gegen eine Plauer Mannschaft, die von nur einem einzigen Gegenspieler sechs Mal dezimiert wurde. Alles in allem war eine Leistungssteigerung der Plauer zu erkennen. Diese wurde jedoch von den zahlreichen Hinausstellungen getrübt. Es wäre sicher mehr für sie drin gewesen, wenn die Referees für ein ausgeglichenes Zeitstrafenkonto gesorgt hätten. Dafür gab es genug Möglichkeiten.

Am nächsten Spieltag ist der Zweitplatzierte TSV Bützow zu Gast bei den Plauer Männern. Die Mannschaft hofft auf eine lautstarke Unterstützung der Fans am Sonnabend, dem 30. November, ab 17 Uhr.


Plauer SV: Kleinschmidt, Pidinkowski, Grabow (Tor), Starke, Tiedemann 2, Lenk, Godau 3, Humboldt 2, Zabel 2, Fitz 2, Kinzilo, Marschke 6/3, Madaus 3/1; Zeitstrafen: Plau 8, Doberan 1; 7m: Plau 4/4, Doberan 3/3


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen