Segeln : Spitzenplatz für Erik Schmidt

Finnsegler Erik Schmidt vom Sternberger SSV Lieferte mit dem 6. Platz beim Finn-Finale Rupenhorn einen eindrucksvollen Saisonabschluss.
Finnsegler Erik Schmidt vom Sternberger SSV Lieferte mit dem 6. Platz beim Finn-Finale Rupenhorn einen eindrucksvollen Saisonabschluss.

Erfolgreicher Saisonabschluss für Sternberger Finn-Segler / Guter sechster Platz beim Finn-Finale Rupenhorn

von
03. November 2015, 22:33 Uhr

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Stößensee in Berlin das 26. Finn-Finale Rupenhorn statt. Mit 53 Teilnehmern aus ganz Deutschland und Polen war diese letzte Veranstaltung für Finnsegler ein abschließender Höhepunkt der Saison. Für den Sternberger Seglerverein starteten Detlef Blaschkowski sowie Erik und Andrè Schmidt.

Drei Wettfahrten wurden am Sonnabend gesegelt. Schwache Winde und kurze Kurse erforderten Konzentration und seglerisches Geschick. Kampf um den eigenen Vorteil beim Gedrängel an den Bojen hatte mehrfach Proteste zur Folge. Auch die Spitzenreiter, Andrè Budzien vom Schweriner Yachtclub und der Pole Jeremy Zimny (WKZ) blieben davon nicht verschont. Letzterer verscherzte sich den möglichen Sieg durch Disqualifikation in der letzten Wettfahrt.

Der Sternberger Erik Schmidt hatte an diesem Tag mit einem vierten und einem sechsten Platz seine Leistungsstärke bewiesen. Eine nicht so optimale zweite Wettfahrt ergab am Ende Rang zehn in der Tageswertung.

Am Sonntag hatten die Teilnehmer bei drei Windstärken und längeren Kursen deutlich bessere Segelbedingungen. Nach einem geglückten Start konnte sich Erik Schmidt mit einem Spitzentrio vom Feld absetzen. Bis ins Ziel gelang es ihm, den Abstand zu halten. Der dritte Platz in diesem Rennen brachte den Sternberger in der Gesamtwertung auf einen hervorragenden sechsten Platz.

Sein Vereinskamerad Detlef Blaschkowski hatte in der dritten Wettfahrt gut im Spitzenfeld mithalten können, Platz zehn in diesem Rennen war sein bestes Ergebnis. Insgesamt kam er auf Rang 22. Andrè Schmidt ging nach Problemen im letzten Rennen am Sonnabend am Folgetag nicht mehr an den Start.

Vier Mecklenburger Finnsegler gehörten bei diesem Finale zum Spitzen-Sextett. Sieger wurde der Schweriner Andrè Budzien (SYC). Alexander Golz (Schweriner SV von 1894) und Lars Haverland (SYC) belegten die Plätze drei und fünf.
 

Ergebnisse: 1. Andrè Budzien /YCS, 2. Dirk loewe / YCBG,3. Alexander Goltz / SSV VON 1894, 4. Bartosz Ptak, Polen – WKZ, 5. Lars Haverland /SYC, 6. Erik Schmidt / SSV

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen