Judo-Verein Brüel : Spannende Kämpfe auf vier Matten

Eine volle Tatami in Brüel, hier bei einer zurückliegenden Veranstaltung, wird es sicher morgen auch wieder geben.
Eine volle Tatami in Brüel, hier bei einer zurückliegenden Veranstaltung, wird es sicher morgen auch wieder geben.

Brüel Judokas erwarten Sportler aus zahlreichen Vereinen unseres Landes zu den 6. Kinder- und Jugendsportspielen

svz.de von
11. Mai 2017, 23:30 Uhr

Der Judo-Verein Brüel ist morgen Ausrichter der 6. offenen Jugendsportspiele des Landkreises Ludwigslust-Parchim in ihrer Sportart. In der Brüeler Sporthalle werden Mädchen und Jungs der Altersklassen U9, U11 und U13 am Vormittag, ab 9 Uhr, um die Medaillen des Kreissportbundes Ludwigslust-Parchim streiten. Danach räumen sie die Tatami für das anschließende 4. VLP-Turnier in der U15 und U18, das mit dem 8. Gerhard-Freitag-Gedenkturnier gekoppelt ist.

Es haben elf Vereine mit rund 100 Aktiven ihre Teilnahme bekundet und der Veranstalter rechnet erfahrungsgemäß noch mit zwei bis drei Nachzüglern. Neben den im Landkreis ansässigen Vereinen nutzen viele auswärtige Clubs den offenen Charakter der Jugendspiele für eine Teilnahme. Aus ganz Mecklenburg-Vorpommern kamen die Meldungen. Selbst die Vereine aus Vorpommern wie Grimmen, Greifswald oder Schlatkow scheuen nicht die weite Anreise und freuen sich auf spannende Kämpfe und das erfahrungsgemäß gute Rahmenprogramm bei den Brüeler Judokas. Neben Kriemhild Kant vom KSB haben Jürgen Goldberg (Bürgermeister von Brüel), Stefan Lösel (Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim) und Thomas Schwarz (MdL und Schirmherr der ersten Stunde) erneut ihr Engagement für die Sportart Judo zugesichert.

Der Gastgeber aus Brüel wird versuchen, sich in diesen Kampf um die begehrten Mannschaftspokale einzumischen. Hier lauert neben dem Pokalverteidiger PSV Rostock auch der PSV Schwerin auf seine Chance zur Rückeroberung des von Lothar Trepzik gestifteten Wanderpokals.

Der JV-Brüel kann 29 Aktive, darunter sieben Mädels, auf die Tatami schicken. Alle Judokas aus Brüel wollen ihren Verwandten, Bekannten und Trainern in eigener Halle ein gutes Judo und starke Kampfszenen zeigen. Der JVB ist auch für seine Aktivitäten neben der Tatami bekannt. So wird in diesem Jahr im Randwettbewerb der balancestärkste Judoka in den Altersklassen von der U9 bis zur U13 gesucht.

Mit der Unterstützung vieler uneigennütziger Helfer, den vielen Muttis und Vatis der Brüeler Sportler wird die Wettkampfstätte bereits heute hergerichtet. Die Tatami (Judomatte) wird aufgebaut, nochmals übergewischt und desinfiziert und die Brüeler Sporthalle wird entsprechend dem Motto der Veranstaltung würdig ausgeschmückt. Freunde des Judosports sind wie immer gerne in der Brüeler Sporthalle am Vogelstangenberg gesehen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen