Fussball Landesklasse III : Souveräner Heimerfolg

Zu Hause gegen Mirow/Rechlin schnürte Fabian Steffan (l. hier im Spiel gegen Teterow) ein Doppelpack.
Zu Hause gegen Mirow/Rechlin schnürte Fabian Steffan (l. hier im Spiel gegen Teterow) ein Doppelpack.

Brüeler SV bezwingt den FSV Mirow/Rechlin mit 3:0 (1:0)

von
09. Oktober 2019, 00:00 Uhr

Der Brüeler Sportverein fuhr am vergangenen Samstag vor heimischer Kulisse seinen vierten Saisonerfolg ein und siegte souverän mit 3:0 gegen den FSV Mirow/Rechlin. Die Steinke-Elf stand vor der Partie etwas unter Druck. Denn nach dem ereignislosen 1:1 gegen Neukloster und einer ärgerlichen 3:2-Auswärtspleite in Papendorf standen die BSV-Kicker nur einen Platz über dem rettenden Ufer (10. Platz). Bei einer neuerlichen Niederlage „winkte“ sogar ein direkter Abstiegsplatz.

Doch die Platzherren wirkten gegen die bis dahin beste Defensive der Liga, zusammen mit Tabellenführer Nossentiner- Hütte nur 5 Gegentore, perfekt eingestellt. Ganze vier Zeigerumdrehungen waren gespielt, da zappelte das Leder bereits im Netz der Gäste. Nach einem starken Zuspiel von Nico Schütz zündete Fabian Steffan den Turbo, ließ seine Gegenspieler weit hinter sich und hob das Leder überlegt zum frühen 1:0 für den BSV hinter die Linie. Nur 40 Sekunden später spitzelte Hannes Pöhle dem Verteidiger den Ball vom Fuß und stand urplötzlich völlig frei vor dem FSV-Schlussmann. Doch der BSV-Kapitän jagte die Kugel weit am Tor vorbei. Vom FSV gab es Offensive nur sehr wenig zu bestaunen. Einen Freistoß aus 20 Meter faustete Danilo Marx-Bründel ohne Mühe über den Querbalken. Weitere Einschussgelegenheiten der Gastgeber scheiterten. Die Brüeler kombinierten sich zwar gut bis zur Grundlinie durch, die letzte Aktion wurde aber zu unsauber gespielt und die Möglichkeiten verpufften reihenweise.

Nach einer kurzen, aber knackigen Halbzeitansprache von Coach Sven Steinke, kamen die BSV-Akteure hochkonzentriert zurück in die Partie. Denn in den bisherigen sieben Spieltagen kassierten die Brüeler 5 ihrer 12 Gegentore direkt nach Wiederanpfiff. Doch die Brüeler blieben in allen belangen bissiger als der Gegner. Danilo Marx-Bründel war nahezu beschäftigungslos, da auch die Defensive (Goebel, Drewling, Hermann und Grube) eine starke Partie absolvierte. In der 50. Spielminute spielte Hannes Reinsch einen Klasse-Pass in die Laufgasse von Fabian Steffan, der zunächst noch am Mirow-Keeper scheiterte. Acht Minuten später bediente Pöhle erneut Steffan, der sich mit dem 2:0 bedankte. Die Partie verlor danach ein wenig an Fahrt, wurde aber mit der Einwechslung von Benjamin Seemann neu belebt. In der 70. Spielminute, nach einem feinen Spielzug über die linke Seite, flog Seemann schulbuchmäßig zum Kopfball ein und vollendete eine Pöhle-Flanke zum 3:0. Die Vorentscheidung. Ein Lattentreffer von Steffan war die letzte Großchance der Brüeler, die drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Jahnsportplatz behielten.

Am kommenden Wochenende ist Spielfrei (Pokal), ehe eine Woche später der Tabellenzweite Mulsower SV zu Gast in Brüel ist. Der Anstoß erfolgt am 19. Oktober, um 14 Uhr.


Torfolge: 1:0/2:0 Fabian Steffan (4./58.), 3:0 Benjamin Seemann (70.); Brüeler SV: Marx-Bründel, Grube, Reinsch (78. Baustian), Drewling, Steffan, Steinke (61. Seemann), Mante (46. Hermann), Schütz, Pöhle, Ihde, Goebel


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen