Skaterverein Witzin : Sommerbiathlon auf Skatern in Witzin

Sie drückten dem Witziner Skaterbiathlon den Stempel auf (v..l.): Birgit Markowski, Gerdjan Brink, Alex Schmitz und Bruno Urbschat
Sie drückten dem Witziner Skaterbiathlon den Stempel auf (v..l.): Birgit Markowski, Gerdjan Brink, Alex Schmitz und Bruno Urbschat

svz.de von
11. Juli 2018, 23:04 Uhr

Der diesjährige Witziner Sommerbiathlon litt aus der Sicht der Teilnehmer unter den vielen Sportwettkämpfen mit Meisterschaftscharakter im Lande und die wollte kein aktiver Sportler in seiner Disziplin versäumen. Wegen bereits erfolgter umfangreicher Vorbereitungen durch den Skaterverein wie zum Beispiel das behördliche Genehmigungsverfahren für die Sportveranstaltung zu erhalten, wurde der Wettbewerb mit den Disziplinen Inlineskaten und Schießen sowie Laufen und Schießen, doch gestartet.

Prominenter Gast war der Schweriner Alex Schmitz vom Lübecker Trisportclub, der nur wenige Stunden vor dem Start von einem 24-Stunden Inlineskating-Lauf aus Le Mans in Frankreich zurückgekehrt war. Er gewann auch den Witziner Sommerbiathlon vor dem Witzin/Zülower Gerdjan Brink. Bei den Frauen belegte Birgit Markowski aus Witzin/Sternberg den ersten Platz im Frauenwettbewerb Skaten und Schießen. Beim Seniorenlauf mit Schießen und Laufen gewann der Witziner Bruno Urbschat trotz seiner vier Fehlschüsse vor Baldur Beyer, der mit null Fehlschüssen Zweiter wurde.

Diese neue Volkssportdisziplin mit drei Runden Laufen um die Bauernhecke und zweimaligem Schießen, erwies sich als akzeptables zukünftiges Sportangebot für Freizeitsportler, die auf Inlinern nicht so sicher sind oder aus Altersgründen lieber laufen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen