Leichtathletik : Silber und Bronze erkämpft

Die erfolgreichen Sternberger Hochspringer in Grevesmühlen
Die erfolgreichen Sternberger Hochspringer in Grevesmühlen

Hochsprung mit Musik: Zwei Medaillen und zwei persönliche Bestleistungen für den LAV Sternberg in Grevesmühlen

von
12. März 2015, 22:54 Uhr

Am vergangenen Sonnabend starteten fünf Mädchen und Jungen vom Sternberger Landes-Trainingsstützpunkt beim traditionellen Hochsprung mit Musik in Grevesmühlen. Der gastgebende SV Blau Weiß konnte sich über ein großes Starterfeld aus zahlreichen Leichtathletikvereinen Mecklenburg-Vorpommerns und Teilnehmern aus benachbarten Bundesländern freuen.

Bei einer Anfangshöhe von einem Meter stiegen die ersten Springer und Springerinnen auf zwei Anlagen in den Wettkampf ein. Leny Gutzeit (W11) als neues Talent des 1. LAV Sternberg meisterte diese Höhe mit Bravour und steigerte sich unter dem Jubel des gesamten Teams bis zu ihrer Endhöhe von 1,25 Meter. Damit erkämpfte sich Leny den dritten Platz in ihrer Altersklasse und freute sich über ihre Bronzemedaille. Bereits zum zweiten Mal war Ole Naujack (M12) dabei und wiederholte sein Vorjahresergebnis von übersprungenen 1,25 Meter. Sicherlich wäre bei ihm weitaus mehr drin gewesen, aber sein zweiter Platz und die Silbermedaille trösteten ihn darüber hinweg. Den Medaillensatz für den 1.LAV Sternberg hätte an diesem Tag sicherlich Jonas Göser mit Gold komplett gemacht, aber leider verzichtete er auf seine Teilnahme. Mit ganz tollen Sprüngen überraschte Tim Rädler (M14) sich und seine Mannschaft, denn er bezwang mit deutlich verbesserter Technik alle Höhen bis zum Endresultat von 1,35 Meter. Zusammen mit Leny Gutzeit waren das neue persönliche Bestleistungen im Sternberger Team. Ebenfalls in der Altersklasse 14 startete Maike Ohlenroth, die auf eine Endhöhe von 1,30 Meter kam. Erik Görtemöller (U18) übersprang 1,55 Meter. Beide hatten sich für diesen Wettkampf etwas mehr vorgenommen, trugen aber mit ihrem Einsatz und ihren guten Leistungen zum Gesamterfolg der Sternberger Hochsprunggruppe entscheidend bei.

Damit endete für die jungen Leichtathleten die jetzige Hallensaison und alle freuen sich auf das Training und die Wettkämpfe bei frischer Luft und Sonnenschein im Stadion. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen