Handball In Sternberg : SHV steht vor schwerer Aufgabe

Die Sternberger Verbandsliga-Handballer starten Mitte September in die Punktspielserie.
Die Sternberger Verbandsliga-Handballer starten Mitte September in die Punktspielserie.

Sternberger Handball-Männer bereiten sich intensiv auf den Start in der Handball Verbandsliga West vor / Elf Mann im Kader

svz.de von
23. August 2016, 21:49 Uhr

Die Handballmänner des Sternberger Handballvereins befinden sich vier Wochen vor dem Saisonstart in der Verbandsliga in der unmittelbaren Vorbereitung. Trotz Ferien- und Urlaubszeit nutzen die Spieler der Aufstiegsmannschaft aus der Bezirksliga West jede sich bietende Möglichkeit, um neben Technik und Ausdauer auch das Zusammenspiel mit den neu hinzu gekommenen Akteuren zu trainieren.

Nach dem lange schon angekündigten Weggang des bisherigen Spielmachers Rayko Klink zu seinem Herkunftsverein in Teterow und der einjährigen Spielpause des starken mittleren Aufbauspielers Leon Seidel (Austauschjahr in Australien) kamen zwei weitere unerwartete Abgänge im Sternberger Lager dazu. Trainer Stephan und Sohn Niklas Ohlenroth haben sich ebenfalls verabschiedet.

Da trotz intensiver Bemühungen des Vorstandes die angestrebte Verstärkung des Kaders auf möglichst 14 Spieler bisher nicht den gewünschten Erfolg brachte, werden die Sternberger aktuell mit elf Handballern, darunter zwei Torhütern, in die schwere Aufgabe Verbandsliga starten.

Für die in der vergangenen Saison verwöhnten Sternberger Zuschauer und Fans wird das bedeuten, das neben der hoffentlich wieder lautstarken Unterstützung auch Geduld mit dem vielleicht holprigen Saisonstart und ungewohntem Spiel der Männermannschaft mitgebracht werden muss.

Gleich im ersten Spiel empfängt der Sternberger HV am Sonnabend, dem 17. September, um 17 Uhr in der Finkenkamphalle die starke Mannschaft der TSG Wittenburg. Als ersten Höhepunkt der neuen Saison dürfen sich die Handballfreunde dann auf das Spiel im Landespokal gegen die zweite Mannschaft des HC Empor Rostock am 22. Oktober freuen.

„Wichtig für uns ist, zu jedem Heimspiel viele eigene Fans in der Halle begrüßen zu können“, sagen die Verantwortlichen des Sternberger HV. Deshalb werden die Spieltermine der Verbandsligisten nicht nur auf der Internetseite des Vereins (www.sternberger-hv.de) veröffentlicht, sondern auch auf den künftig in der Stadt aushängenden Plakaten der Schweriner Stiere erscheinen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen