Fußball Kreisoberliga Schwerin-NWM : Seit fünf Spielen ungeschlagen

Die Brüeler Kreisoberligisten (hier gegen Leezen)  festigten mit dem Sieg in Klütz den 5. Platz.
Foto:
1 von 1
Die Brüeler Kreisoberligisten (hier gegen Leezen) festigten mit dem Sieg in Klütz den 5. Platz.

SV Klütz – Brüeler SV 1:3 (0:1) / BSV überwintert auf dem 5. Tabellenplatz

svz.de von
10. Dezember 2013, 17:35 Uhr

Der Brüeler SV bleibt auch im fünften Spiel in Folge in der Kreisoberliga Schwerin-NWM ungeschlagen. Beim Konkurrenten aus Klütz ließen die Brüeler Fußballer von der ersten Sekunde an keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen wird und setzten sich mit 3:1 (1:0) Toren durch.

Die Gäste drängten in Halbzeit eins mit dem Vorteil des Rückenwindes die Gastgeber förmlich hinten rein und bissen sich um den Strafraum von Klütz fest. Nachdem Ross die Klützer Verteidiger aggressiv unter Druck setzte, kam das Leder unkontrolliert zum Schlussmann, wo Nico Schütz den Ball um Zentimeter verpasste. Großchancen von Philipp Smolinski und Jörg Bredefeld vereitelte der stark haltenden Torwart der Gastgeber. In der 30. Spielminute die Erlösung: Nach einer Flanke ließ Ross den Ball nur abtropfen und Schütz zog per Dropkick ab und erzielte das überfällige Führunstor. Von den Klützern war in Halbzeit eins nichts zu sehen, Toni Kasten im Brüeler Tor war beschäftigungslos und wärmte sich in der Halbzeit am Pausentee.

In der zweiten Hälfte fand der BSV nicht in seinen Spielrhythmus. Die Klützer nahmen das Angebot an und setzte sich jetzt etwas in der Hälfte des BSV fest und kamen zu einigen Torchancen, meist jedoch nur durch vorweihnachtliche Geschenke der Brüeler. Nach einer Großchance der Gastgeber wachten die Brüeler plötzlich wieder auf und spielte nun eine Nummer besser als der Gastgeber. Nach herrlicher Ballstafette über mehrere Stationen, setzte sich Hannes Pöhle stark durch, passte auf Ross, der mit dem 2:0 die Gäste in ruhigeres Fahrwasser brachte. Nun gelang dem BSV alles. Nach herrlicher Doppelpass-Kombination über Pöhle, Schütz, Bredefeld und Köpcke, war es am Ende das Auge von Ross, das den rechts wieder frei stehenden Pöhle sah, der den Zuckerpass zum 3:0 nutzte. Auch die restlichen Minuten wurden fast unbeschadet überstanden, da eine exzellent funktionierende Hintermannschaft (Herrmann, Geyer, Schröder und Fischer) gegen harmlose Gegner bis zum Schlusspfiff nicht mehr viel zuließ. Das 1:3 per Freistoß in der 80. Spielminute war nur noch Ergebniskosmetik und gab auch den Klützern kaum Grund zur Freude.
Der BSV feierte den Sieg besinnlich bei der Weihnachtsfeier am Abend. Der BSV verabschiedet sich mit einer guten Hinrunde in die Winterpause und hofft auf einen optimalen Start im März gegen Mecklenburg Schwerin II. Das Gesamtpaket der Mannschaft scheint zu funktionieren, jetzt müssen die Jungs sich selber, aber auch den treuen Anhänger beweisen, dass dieser leise Erfolg keine Eintagsfliege war und die Rückserie ebenso stark abgeschlossen wird, wie die Hinrunde. Der Grundbaustein mit den Siegen gegen Neuburg und Klütz wurde gelegt.

Brüeler SV: Kasten, Schröder, Herrmann, Geyer (Mohr), Fischer, Smolinski, Schütz, Bredefeld, Köpcke, Ross (Preibisch), Hoffmann (Pöhle)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen