Sternberger HV : Sanierungsbeginn für Sporthalle am Finkenkamp in Sicht

Schon lange sehnen sich die Handballer des Sternberger HV nach verbesserten Bedingungen in der Finkenkamphalle.
Schon lange sehnen sich die Handballer des Sternberger HV nach verbesserten Bedingungen in der Finkenkamphalle.

svz.de von
16. Mai 2019, 23:13 Uhr

Die Gunst der Stunde muss man nutzen - und das tat Tom Burow, Chef der Sternberger Handballabteilung auch. Vor 212 Zuschauern des Benefizspiels gegen die Mecklenburger Stiere fragte er öffentlich nach Neuigkeiten zur dringend notwendigen Sanierung der Sporthalle am Finkenkamp. Mit Olaf Sternberg, dem stellvertretenden Bürgermeister, war ja jemand vor Ort, der Auskunft sollte geben können. Das tat er auch. „Der Schulverband hat die Planungsleistungen vergeben. Die Sanierung läuft an“, verkündete der Kommunalpolitiker in der maroden Halle, in der zurzeit unter anderem rund 100 Aktive des SHV Handball spielen. Allerdings, und damit kam der Wermutstropfen, müsse man sich noch etwas gedulden, bis Genehmigungen und vor allem die mit 800 000 Euro angekündigte Förderung durch das Land für das 1,4 Millionen Euro teure Vorhaben tatsächlich da sind. „Am Dienstag waren bereits Planer und Vertreter des Bauamtes in der Halle, um vor Ort über neue Tribünenplätze zu sprechen“, sagt Olaf Sternberg. Er avisierte eine Bautätigkeit für das nächste Jahr. Handballchef Tom Burow nahm das hin, war aber nicht sichtlich erfreut: „Ähnliche Aussagen hören wir seit Jahren. Es muss endlich etwas passieren, damit Sportunterricht und Vereinsangebote endlich vernünftige Bedingungen bekommen.“ Die Sporthalle am Finkenkamp wurde 1973 errichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen