Sternberger Seglerverein : Saisoneröffnung mit Alt und Jung

Ansegeln im Sternberger Seglerverein: Auch eine kleine Opti-Flotte war dabei.
Ansegeln im Sternberger Seglerverein: Auch eine kleine Opti-Flotte war dabei.

Sternberger Seglerverein lud seine Mitglieder und Gäste zum Ansegeln ein

svz.de von
01. Mai 2017, 23:34 Uhr

Alt und Jung starteten am vergangenen Sonnabend gemeinsam in die neue Segelsaison. Viele Mitglieder des Sternberger Seglervereins hatten sich zum Ansegeln auf dem Vereinsgelände eingefunden.

Nach offizieller Eröffnung am Flaggenmast durch den Vereinsvorsitzenden Jochen Quandt ging es auf das Wasser. Zwischen Ixylons, Katamaran und Laser kreuzte die kleine Optiflotte, begleitet von ihrem Trainer. Kühl war es, und nach einer Stunde wurden die Seglerhände doch mächtig klamm.

An Land war alles zum Aufwärmen vorbereitet. Sitzplätze waren in der Bootshalle arrangiert, ein großes Kuchenbuffet und heißer Kaffee standen bereit. Dazu gab es noch eine halbe Stunde lang Segelunterhaltung. Renè Quandt, der bereits auf der Mitgliederversammlung im Vormonat über seinen Segeltörn rund Kap Horn berichtet hatte, zeigte einen Film über ein weiteres Segelerlebnis. Im Jahr 2015 hatte er als Mitglied einer Greifswalder Crew am legendären Fastnet Race teilgenommen. Er ließ seine Vereinsmitglieder teilhaben an dieser 25-tägigen Seereise, an der „Anfahrt“ von Greifswald über die Ostsee nach Southampton, an dem anstrengenden Rennen rund um den Fastnet Rock vor der Südwestküste Irlands bis zum Ziel in Plymouth. Auch die jüngsten Segler verfolgten gespannt die Bilddokumentation.

Für die Regattasegler unter den „Optis“ gibt es erst einmal eine Bewährungsprobe auf etwas kleinerem Revier, am 20./21. Mai. Da werden sie, wie auch die Ixylonseglern des Vereins, beim 61. Städtevergleichskampf an den Start gehen.

Schon vorher, am 13. Mai, soll es wieder einen Segelnachmittag geben. Einmal monatlich, so haben es sich die Segler vorgenommen, wird in dieser Saison zum gemeinsamen Segelspaß eigeladen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen