zur Navigation springen

Saiaonbilanz : Positiver Eindruck in erster Halbserie

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Brüeler SV trotz einiger Hänger nach der Hinrunde der Kreisoberliga Schwerin-NWM im Aufwind / Philipp Smolinski besterTorjäger

svz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 22:27 Uhr

Die Fußball-Herren des Brüeler SV ziehen ein positives Resümee zum Abschluss der Hinrunde in der Kreisoberliga Schwerin-Nordwestmecklenburg. Nach 15 absolvierten Partien steht der BSV mit 24 Zählern auf dem sechst Tabellenplatz. Für Spielertrainer Jörg Bredefeld war der gute Start in die neue Saison, aber vor allem die Siege bei Mecklenburg Schwerin II und PSV Wismar II wichtige Schritte, dass eine neue gefestigte Mannschaft entstand.

So spielte sich der Brüeler SV über die komplette Hinrunde bis zur Pause immer wieder in fußballerische Höhen, allerdings auch in kleine Tiefs, was bei einer so jungen Mannschaft „normal“ sei. Nach den ersten vier Spieltagen hatten die Brüeler bereits zehn Punkte gesammelt (Neuburg, Klütz, Mecklenburg Schwerin und Upahl), verpassten es dann aber, nach einer Woche spielfrei, beim damaligen Tabellenvorletzten SG Blau- Weiß Parum Normalform abzurufen und mussten sich nach schwachem auftreten vor vielen mitgereisten Fans mit 1:2 geschlagen geben.

Das komplette Gegenbild und die Wiedergutmachung gab es eine Woche später, als der BSV die Wismar Vikings mit 5:1 bezwang. Aber danach holte sich die Mannschaft vier Pleiten in Folge ab (Rehna, Poel, Selmsdorf und Lüdersdorf), ehe es beim PSV Wismar (4:2) wieder ein Erfolgserlebnis gab. Zum Abschluss der Halbserie folgten zwei unglückliche Unentschieden (Bobitz und Benz), bevor die beiden Spiele der Rückrunde gewonnen wurden.

Im Gegensatz zur Vorsaison hat sich das Team auf dem Rasen besser im Griff, das man nicht zuletzt an der Fairness-Tabelle sieht. Dort stehen die BSV- Kicker derzeit auf Rang vier mit 24 Verwarnungen und einer gelb-roten Karte. Im vergangenen Jahr standen die BSV-Akteure „unangefochten“ auf dem letzten Tabellenplatz der Fairness-Wertung und schwächten sich im Kampf um den Klassenerhalt immer wieder selbst. Bester Torschütze der Brüeler in dieser Serie ist Philipp Smolinski mit acht Treffern, gefolgt von Jörg Bredefeld (5), Nico Schütz (4) und Christian Ross (3), die zusammen an 20 der erzielten 28 Tore beteiligt waren.

Wichtig ist jetzt, einen optimalen Start in die Rückrunde zu finden, die am 29. März auf dem Brüeler Jahnsportplatz beginnt. Gegner ist Mecklenburg Schwerin II.

Ein Dankeschön der Mannschaft gilt es den Küchenfeen Manja Geyer, Heidi Grube, Katharina Balanskat, Conny Köpcke, Yvonne Mathlouthi und Bernd Hillig, die sich abwechselnd um die Gaststätte auf dem Sportplatz kümmern. Das junge Brüeler Team dankt zudem den Fans, die Zuhause und vor allem bei den Auswärtsspielen die Mannschaft nach vorn peitschten und so manchen Punkt mit auf ihre Kappe nehmen konnten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen