Fußball Landesliga West : Nur eine Halbzeit mitgehalten

Bis zur 21. Minute war für die Wariner noch alles im Lot: Victor Conradi (Nummer 18) gratuliert Ivan Tkach zum Führungstreffer, neben den beiden jubelt Hannes Brandenburg.
Bis zur 21. Minute war für die Wariner noch alles im Lot: Victor Conradi (Nummer 18) gratuliert Ivan Tkach zum Führungstreffer, neben den beiden jubelt Hannes Brandenburg.

SpVgg Cambs/Leezen – FC Seenland Warin 4:1 (1:1) / Gegentreffer kurz vor Halbzeitpfiff war Knackpunkt

svz.de von
02. Dezember 2018, 23:37 Uhr

Bis zum Pausenpfiff des sehr gut amtierenden Schiri Michael Lübke (TSV Bützow) konnten die Wariner Landesliga-Fußballer die Partie bei guten äußeren Bedingungen noch relativ offen gestalten, hielten kämpferisch voll mit. Nach gut einer Stunde dann, hier führten die Cambs-Leezener bereits mit 2:1, neigte sich das Pendel aber immer mehr zu Gunsten der Platzherren. Moralisch und kräftemäßig bauten die Wariner, die wieder gerade so elf spielfähige Akteure aufbieten konnten, zusehend ab und verloren noch klar mit 1:4 Treffern.

Dabei begann die Partie vor etwa 50 Zuschauern vielversprechend für den FC Seenland. Nach verteiltem Spiel, allerdings auch viel Leerlauf im Spielaufbau auf beiden Seiten, konnten die Wariner druckvoll in den Strafraum der Gastgeber eindringen. Nach mehreren Schussversuchen der Rot-Weißen, war es letztendlich Ivan Tkach, der den Ball aus Nahdistanz zum 1:0-Führungstreffer für die Gäste im Tor versenkte (21.). Bis kurz vor dem Seitenwechsel sorgten die Wariner immer wieder für gute Aktionen in Richtung gegnerisches Tor und hätten bei etwas konzentrierterer Spielweise einen weiteren Treffer erzielen können. So markierte David Hagemeister kurz vor der Pause das 1:1 (43.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Entlastungsvorstöße der Wariner weniger. Bei einer Rechtsflanke von Tkach in den gegnerischen Strafraum bekam Brandenburg beim Kopfball nicht genug Druck hinter den Ball (52.). Auf der anderen Seite war dann wenig später Patrick Wrobel mit seinem Kopfball erfolgreicher, und erzielte das 2:1 (58.). In der 61. Minute hatten die Gäste ihre beste Möglichkeit in Hälfte zwei. Nachdem sich Brandenburg gegen zwei Abwehrspieler im gegnerischen Strafraum durchsetzte, war sein Abschluss vor dem Torhüter etwas zu überhastet (62.) und der mögliche Ausgleich vergeben. Danach spielten eigentlich nur noch die Gastgeber. Nach dem 3:1 durch Florian Thamm war die Partie entschieden (75.). Immer wieder hatten die Platzherren nun riesige Räume für torgefährliche Aktionen und bis Spielende noch jede Menge an Torchancen, aber nur noch Hagemeister (78.) traf zum 4:1-Endstand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen