Fußball Landesliga West : Niederlagenserie beendet

Kein Mannschaftsfoto des FC Seenland. Eine entscheidende Szene im Spiel. Hier verhindern die Wariner mit vollem Einsatz aller Akteure auf der Torlinie den Torerfolg des indirekten Freistoßes am Fünfmeterraum von FCM Spieler Justin Gerhardt (11).
Kein Mannschaftsfoto des FC Seenland. Eine entscheidende Szene im Spiel. Hier verhindern die Wariner mit vollem Einsatz aller Akteure auf der Torlinie den Torerfolg des indirekten Freistoßes am Fünfmeterraum von FCM Spieler Justin Gerhardt (11).

FC Seenland Warin und FC Mecklenburg Schwerin II trennen sich 1:1 (1:0)

svz.de von
22. April 2019, 23:52 Uhr

Warin | Im zwölften Saisonheimspiel konnten die Wariner Seenland-Kicker endlich das erste kleine Erfolgserlebnis im Punktekampf der Landesliga erringen. Die insgesamt temporeiche Partie gegen den FC Mecklenburg Schwerin II endete nach nicht uninteressantem Spielverlauf 1:1-Remis.

Vor gut 50 Zuschauern kamen bei schon fast sommerlichen Temperaturen die Gastgeber endlich einmal in den Moment eines eigenen Führungstreffers. Schon nach zwei Minuten hatte Mittelfeldspieler Taras Khlan mit einem direkten Freistoß aus etwa 30 Metern, der noch entscheidend abgefälscht wurde, den FC Seenland mit 1:0 in Führung gebracht. Mit Selbstvertrauen im Rücken hatten die Einheimischen wenig später nach einem gut vorgetragenem Angriff über Sebastian Koppe und René Schreiber durch Gomez Clemilton eine weitere gute Abschlussaktion (7.).

Kurz darauf kamen auch die Gäste zu einer ersten ernsthaften Möglichkeit (9.). Trotz der Führung legten die Platzherren diesmal mehr Augenmerk auf die eigene Defensive. Das war auch gegen diese schnellen, jungen Schweriner immer wieder nötig. Mit ihrem ungestümen Offensivdrang offenbarten die FCM-Spieler aber auch immer wieder Nachlässigkeiten in ihrer Hintermannschaft. So kamen die Einheimischen zu einigen weiteren Torannäherungen schon in der ersten Halbzeit. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie hatten die Wariner durch Schreiber, der uneigennützig, aber auch nicht optimal quer legte, eine weitere gute Gelegenheit (28.).

Die beste Chance hatten dann die Gäste nach einem Regelfehler des Wariner Torhüters Lucas Wichert, der sonst als Verteidiger des FC Seenland spielt. Zwischen die Pfosten lieferte er trotz dieses Fehlers eine tolle Partie ab. Mit allen Spielern auf der Torlinie konnten die Wariner diesen indirekten Freistoß an der Fünfmeterlinie erfolgreich verteidigen (37.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Platzherren die erste Chance zum Torabschluss, die Ausführung war allerdings noch stark verbesserungswürdig (48.). Auf der anderen Seite fehlte dann den Gastgebern bei einem Gegenstoß der Schweriner etwas die Zuordnung am eigenen Strafraum, aber letztendlich konnten auch die Gäste daraus keinen Nutzen ziehen (51.).

So wogte die Partie hin und her. Trotz einiger Unterbrechungen durch kleinere Fouls hatte Schiri Robert Kuligowski (SV Warnemünde) das Spiel mit seinem Gespann gut im Griff, kam ohne jegliche Verwarnungen aus. Der zur zweiten Hälfte für den verletzten Schreiber eingewechselte Ivan Tkach brachte im Zusammenspiel mit der Mittelfeldachse Dmytro Lahola, Taras Khalan und Gomez Clemilton wieder etwas mehr Schwung in die Offensive des FC Seenland. Auch der erstmals von Beginn an spielende 18-jährige Malte Nicolai zeigte eine beherzte Partie. Nach einer mehrminütigen Druckphase, mit einigen Standards in Folge, gelang dem FCM II der Ausgleich. Und das wie auf Wariner Seite mit einem abgefälschtem Versuch von der Strafraumgrenze (65.). In der Folge versuchten beide Teams noch den Siegtreffer zu erzielen, allerdings ohne Erfolg. So blieb es letztendlich beim insgesamt gerechten Unentschieden. Die Gäste hatten sich bestimmt etwas mehr beim Tabellenletzten ausgerechnet. Für die Gastgeber, die sich auf allen Positionen spielerisch und kämpferisch redlich bemühten, war es endlich wieder ein Lebenszeichen.


Torfolge: 1:0 Taras Khlan (2.), 1:1 Bastian Deters (65.)

FC Seenland Warin: Wichert; Ihde, Wirkus, Seidemann, Keil (67. Koch), Lahola, Nicolai, Clemilton, Koppe, Khlan, Schreiber (46. Tkach)




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen