zur Navigation springen

Volleyball Landesklasse Frauen : Nach hart umkämpftem Spiel zwei Siege für die Frauen der TSG Warin

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

svz.de von
erstellt am 05.Okt.2015 | 22:43 Uhr

Am Sonntag hatten die Frauen der TSG Warin ihren zweiten Punktspieltag der Volleyball-Landesklasse in Rehna zu absolvieren. Im ersten Spiel trafen die Frauen des gastgebenden Rehnaer SV auf die Frauen des SV Hagenow. Hier setzten sich die Hagenowerinnen mit 3:1 Sätzen durch.

Der erste Gegner für die Wariner Volleyballerinnen war der Rehnaer SV. Die Gäste taten sich am Anfang sehr schwer und lagen gleich einige Punkte zurück. Dann wurde das Spiel ruhiger und dank einiger guter Angriffe lagen die TSG-Frauen bald mit 15:10 vorn. Der Satz wurde aufgrund der starken Aufgaben von Denise Kast am Ende doch deutlich mit 25:17 gewonnen. Im zweiten Satz spielten die Warinerinnen von Anfang an konzentriert und konnten ihren Vorsprung bis zum Ende ausbauen. Mit Jule Helinski durfte dann auch ein weiterer Neuzugang in das Spielgeschehen eingreifen. Der Satz ging ebenfalls mit 25:17 an die TSG Warin. Im dritten Durchgang wurde der Gegner schon früh durch gute Aufgaben von Karin Müller unter Druck gesetzt. Dank genauer Angriffe und jetzt auch mal einer erfolgreichen Blockarbeit wurde der Satz mit 25:8 gewonnen.

Der zweite Gegner des Spieltages war der SV Hagenow. Diesmal begannen die Warinerinnen ihr Spiel ruhig und konzentriert. Nach guten Angriffen von Vanessa Kast ging die TSG in Führung. Das Zusammenspiel klappte sehr gut und durch die Aufgaben von Berit Werner konnte der Vorsprung etwas ausgebaut werden und der Satz wurde mit 25:19 gewonnen. Den zweiten Satz begannen die Warinerinnen sehr nervös und das Spiel wurde immer unruhiger. Die Angriffe waren nicht mehr erfolgreich und Hagenow führte schnell 3:8. Die Warinerinnen machten viele Fehler, verloren Spielfaden und den Satz mit 11:25. Der dritte Durchgang begann genau so schlecht, wie der zweite aufgehört hatte. Die TSG-Spielerinnen kamen gar nicht mehr zum Angriff und konnten daher auch nicht punkten. Dank einiger starker Aufgaben und auch erfolgreicher Blocks blieben die Warinerinnen in Reichweite. Auch der Kampfgeist erwachte wieder und das Spiel wurde besser. Der Satz ging dennoch mit 25:20 an den SV Hagenow.

Im nächsten Satz änderte die TSG die Aufstellung, um noch ein paar neue Impulse zu setzen. Diesmal konnten die Warinerinnen mit 3:0 in Führung gehen. Aber die Hagenowerinnen gaben nicht auf und kämpften sich immer wieder heran. Das Spiel war ziemlich ausgeglichen, aber die TSG-Frauen setzten sich jetzt mit ihren Angriffen wieder durch und konnten sich leicht absetzen. Am Ende gewann das Team den Satz mit 25:20 und erreichte den Tie-Break. Warin begann erneut voll konzentriert, konnte den Aufschlag abnehmen und sich mit einem erfolgreichen Block und einigen guten Angriffen auf 6:0 absetzen. Hagenow kämpfte aber weiter und gab nicht auf. Durch gut platzierte Angriffe und Aufschläge konnten die Warinerinnen diesen Satz aber sicher mit 15:11 nach Hause bringen. Dank eines Super-Kampfgeistes und der Unterstützung von der Bank wurde dieses Spiel 3:2 gewonnen.


TSG Warin: Ilona Baumann, Berit Werner, Vanessa Kast, Denise Kast, Josephin Hagelstein, Jule Helinski, Arlett Jantzen, Doris Martins, Karin Müller


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen