Brüeler SV : Mitgliederversammlung und Vorstandswahl beim Brüeler SV

Die neue Badmintongruppe des Brüeler SV
Die neue Badmintongruppe des Brüeler SV

svz.de von
02. Mai 2017, 23:20 Uhr

War es der außergewöhnliche Termin am Sonnabendvormittag, Desinteresse oder die Zufriedenheit mit der bisherigen Arbeit des Vorstandes des Brüeler SV, die keinerlei Anlass zur Kritik gibt? Diese Frage musste man sich ob der sehr enttäuschenden Beteiligung an der jüngsten Mitgliederversammlung des BSV stellen. Nur sehr wenige Mitglieder fanden den Weg auf den Brüeler Sportplatz und wollten ihr Recht auf Mitsprache bei der turnusmäßigen Wahl des neuen Vorstandes wahrnehmen.

Trotz dieses bedauerlichen Auftakts konnte Ralf Toparkus als Vorstandsvorsitzender in seinem Bericht eine erfreuliche Bilanz ziehen. Mit der Unterstützung von Sponsoren und aktiven Förderern ist auch im vergangenen Jahr Vieles gelungen. Es wurden durch Erneuerungen der Beleuchtung und Heizungen nachhaltige Verbesserungen für die Sektion Kraftsport erreicht. Ein großes Lob gilt hier der Eigeninitiative der Sportler. Für die Fußballer wurden wie geplant die Duschen erneuert und die Torräume des Spielfeldes durch den Einsatz von Rollrasen verbessert. Einen Extradank bekamen die Trainer, Ordner, die Mädels vom Gaststättenteam, die Platzwarte und die vielen Helfer, die unverzichtbarer Teil eines aktiven Vereinslebens sind.

Dass der Verein lebt, beweist auch die Gründung der neuen Sektion Badminton. Hier haben sich einige Interessierte seit Ende 2016 zusammengefunden, um diesen für alle Generationen geeigneten Sport in der Freizeit zu betreiben. Trainiert wird immer donnerstags in der Sporthalle. Weitere Interessierte Frauen und Männer sind gerne gesehen.

Natürlich wurden auch die verbesserungswürdigen Dinge angesprochen. So sollen gemeinsam Wege gefunden werden, den Ölverbrauch auf dem Sportplatz unter Kontrolle zu bekommen. Als weitere Schwerpunkte für die Arbeit des neuen Vorstandes sah der Vorsitzende die Lösung des Bewässerungsproblems des Rasenplatzes und der dafür angedachten Errichtung eines Brunnens sowie die Fortführung der Sanierung des Gebäudes und der Planungen und Einwerbung von Fördermitteln für die Errichtung eines Trainingsplatzes. Außerdem soll der Spielbetrieb durch die Gewinnung von neuen Mitgliedern und Trainern gesichert werden.

Mit dem 2018 bevorstehenden 50-jährigen Vereinsjubiläum gibt es eine weitere große Aufgabe. Angeregt wurde die Gründung eines Festkomitees, das Ideen sammelt und deren Umsetzung vorantreibt. Aktiven und Ehemalige sind aufgerufen, sich einzubringen. Bis zur Konstituierung des Komitees nimmt der neue Vorstand erste Idee entgegen.

Im Kassenbericht konnte Schatzmeisterin Katharina Balanskat diesmal über einen leichten Überschuss berichten, der die Rücklagen stärkt und zumindest kleinere Investitionen in die Werterhaltung zulässt.
Schnell waren sich die Anwesenden einig, dass die ehemaligen Vorstandsmitglieder auch für den neuen Vorstand vorgeschlagen werden sollen. Lediglich für den auf eigenen Wunsch ausscheidenden Holger Fischer, wurde mit Nico Schütz ein junger Mann mit Perspektive für die Vorstandsarbeit gefunden.

Ohne Gegenstimme konnte die Wahlkommission die Vorschläge zum neuen Vorstand bestätigen und kurzer Besprechung einigten sich diese auch gleich auf die entsprechenden Aufgabenbereiche. Unter großem Applaus wurde Ralf Toparkus erneut zum Vorstandsvorsitzenden bestimmt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen