1. LAV Sternberg : Mit persönlicher Bestzeit auf Rang neun gesprintet

Tim Rädler vom 1. LAV Sternberg war mit seinen Leistungen in Rostock zufrieden.
Foto:
Tim Rädler vom 1. LAV Sternberg war mit seinen Leistungen in Rostock zufrieden.

Tim Rädler vom 1. LAV Sternberg startete bei den Landesmeisterschaften in Rostock erfolgreich

svz.de von
22. Juni 2016, 22:41 Uhr

Am vergangenen Sonnabend fanden in Rostock die diesjährigen Landesmeisterschaften der Leichtathleten in den Altersklassen U14, U16 und U20 statt. Als einziger Aktiver des 1. LAV Sternberg war Tim Rädler in der U16 im 100-Meter-Sprint und im Weitsprung gemeldet.

Die Wettkämpfe begannen mit den beiden Vorläufen über 100 Meter. Hochmotiviert wollte Tim Rädler auf jeden Fall seine zu Saisonbeginn erzielte persönliche Bestleistung überbieten und eine Zeit deutlich unter 13 Sekunden sprinten. Schnell zeigte sich, dass in seinem Vorlauf die besten Athleten auf dieser Strecke am Start waren. Der Sternberger schlug sich hervorragend und wurde Sechster in seinem Lauf in einer neuen Bestzeit von 12.43 Sekunden, was eine Steigerung von drei Zehntel Sekunden bedeutete. Da war es leichter zu verschmerzen, dass ihm als Neuntplatzierter lediglich acht Hundertstel für einen Start im Endlauf fehlten.

Kurz darauf begann der Weitsprungwettbewerb. Tim Rädler überraschte die Konkurrenz gleich in seinem ersten Versuch mit einer Weite von 5,53m, mit der er auf Platz fünf lag. Spannend verfolgte seine Familie auf der Tribüne den weiteren Verlauf, ob es nach drei Sprüngen für den Endkampf reichen kann. Groß war die Freude, als sich der LAV-Starter mit Platz acht dafür qualifizieren konnte. Am Ende gelang es ihm leider nicht mehr, seine Platzierung zu verbessern. Als nächster Höhepunkt wird Tim Rädler bei den Öresundspielen Anfang Juli den 1.LAV Sternberg vertreten und sich durch ein intensives Training auf diesen internationalen Wettkampf im schwedischen Helsingborg vorbereiten.
Ergebnis Tim Rädler
100 Meter: 12.43s – Platz 9
Weitsprung: 5.53m – Platz 8

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen