Judo-Verein Brüel : Mannschaftssieg knapp verfehlt

Mannschaftsbild des JV Brüel nach der Siegerehrung beim Schönberger Adventsturnier  Fotos: Klaus Eckert
1 von 3
Mannschaftsbild des JV Brüel nach der Siegerehrung beim Schönberger Adventsturnier Fotos: Klaus Eckert

Erfolgreicher Jahresabschluss für Judoka aus Brüel beim Adventsturnier in Schönberg

von
03. Dezember 2019, 00:00 Uhr

Der Judo-Verein Brüel feiert einen gelungenen Wettkampfabschluss in diesem Jahr beim Adventsturnier in Schönberg. Der Schönberger JV lädt jedes Jahr am ersten Adventwochenende zum Turnier in die schöne Palmberghalle ein. Geladen waren Vereine aus dem Umfeld mit relativ gleichem Leistungsniveau. Die elf angereisten Vereine schickten 120 Kämpferinnen und Kämpfer in den Altersklassen der U9 bis U18 ins Wettkampfgeschehen.

Neben den elf Kämpferinnen, der stärksten Mädchengruppe seit je her vom JVB, und 14 Kämpfern aller Altersklassen, reisten auch zahlreiche Elternteile mit nach Schönberg, um ihre Sprösslinge vom Mattenrand aus anzufeuern.

Die Brüeler Judoka lieferten dem Gastgeber aus Schönberg im Kampf um den Mannschaftssieg ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit 15 Einzelsiegen und weiteren starken Platzierungen legten die Brüeler Judoka mächtig vor, eroberten 102 Unterpunkte in der Vereinswertung und mussten in diesen Jahr neidlos dem Schönberger JV zum Sieg mit 108 Punkten gratulieren. Nach kurzer Enttäuschung im Brüeler Lager – es fehlte eine weitere Platzierung in der Einzelwertung zum Sieg – überwog dann doch die Freude über einen starken zweiten Platz zum Jahresabschluss.

Herauszustellen sind aus Brüeler Sicht die beiden Judo-Neulinge Zoey Tykwer und Samantha Schmidt. Beide betreiben den japanischen Kampfsport seit zwölf Wochen, legten am zurückliegenden Freitag erfolgreich die Prüfungen zum 7. Kyu-Grad, dem gelben Gürtel, ab und gingen in Schönberg unter lautstarken Anfeuerungen ihrer Vereinskammeraden unerschrocken auf die Tatami. Zoey als auch Samantha bestritten die ersten Wettkämpfe ihrer jungen Judo-Laufbahn nicht nur erfolgreich, sondern auch sehr clever. Das Judo-Prinzip Siegen durch Nachgeben wurde lehrbuchreif umgesetzt. So ließ Zoey ihre Gegnerin aus Schönberg auf sich zukommen und fegte das entgegenkommende Standbein erfolgreich weg, nahm ihr das Gleichgewicht und siegte mit einen vollem Niederwurf. Samantha wich dem Angriff ihrer Gegnerin aus Wittenburg erfolgreich aus, um ihre Bewegungsrichtung dann zu einem eigenen Hüft-Wurf-Angriff zu nutzen. Diesen konnte Samantha dann erfolgreich zum Bodenkampf weiterleiten und mit einer Festhaltetechnik beenden.

Weiterhin sind alle Platzierten aus Brüel starke Kämpfe in ihren Gewichtsklassen zu bescheinigen. Yaman-Yasin Giniz und Anna Maria Krause machte bei den Kleinen, den U9 Kämpferinnen und Kämpfern den erfolgreichen Anfang aus Brüeler Sicht.

Yaman-Yasin bestritt vier erfolgreiche Kämpfe, Anna- Maria deren zwei. Beiden gelangen dabei mit sehenswerten Hüft- und Fußwürfen auch schöne Techniken, welche mit wenig Kraftaufwand im richtigen Moment angesetzt zu vorzeitigen Siegen führten.

Dem standen die anderen Judoka aus Brüel in Nichts nach. Stark wurden die Trainingsinhalte der letzten Wochen umgesetzt. So drehten Arne Beuster, Erik Behnke und Josefine Seewald aktiv ein. Felix Beyer, Bastian Spalkhaver und Eva Beuster standen viel fester auf ihren Füßen und der Tatami. Der Wille zur aktiven Kampfgestaltung war allen zu bescheinigen. Die U 15- bis U18 Teilnehmer aus Brüel lieferten mitreißenden und packenden Judosport.

Somit trugen alle Judoka aus Brüel durch ihre gezeigten Leistungen und erkämpften Platzierungen zu dem zweiten Platz in der Mannschaftwertung in Schönberg und einem erfolgreichen Jahresabschluss bei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen