Handball Bezirksliga : Männer holen Tabellenführung

Gegen den Laager SV (grün) verlor die Sternberger A-Jugend ziemlich klar.
Foto:
Gegen den Laager SV (grün) verlor die Sternberger A-Jugend ziemlich klar.

SV Aufbau Sternberg – TSV Goldberg 31:15 (11:5) / C- und A-Jugend-Teams verlieren Heimspiele

svz.de von
04. Dezember 2014, 22:22 Uhr

Drei Spiele, zwei Niederlagen und ein Sieg – Das jedoch ist nur das Ergebnis-Resümee des Handballwochenendes des SV Aufbau Sternberg. Darüber hinaus war es auch Werbung für den Handballsport.

Zunächst wollten die C-Jungen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer der TSG Wismar fordern und vielleicht für eine Überraschung in der Bezirksliga sorgen. Die Vorbereitung und Einstellung auf dieses Spiel, die Stimmung in der Halle mit Einlaufmusik, Gastronomie, Showtanz der Sternberger Karnevalsmädchen und Hallensprecher Wolfhard Pieper war bestens. Von der ersten Minute an zeigten die Gastgeber Teamgeist, Willen und ihr antrainiertes Können und führten mit 2:1. Bis zum 5:5 Mitte der ersten Halbzeit war die TSG sichtlich beeindruckt. Dann brachten die Sternberger drei „Hundertprozentige“ nicht im gegnerischen Tor unter. Da im Gegenzug Wismar punktete, lag Aufbau plötzlich mit 6:9 zurück. Trotzdem gaben die SVA-Jungs nicht auf und beendeten die erste Halbzeit mit einem achtbaren 8:11. Trotz aller Anstrengungen, Aufbau war in der 2. Hälfte jederzeit ein gleichwertiger Gegner und lautstarker Unterstützung der vielen Zuschauer, konnte diese Drei-Tore-Differenz nicht mehr verkürzt werden. Die Sternberger verloren zwar mit 18:24, konnten aber dennoch absolut überzeugen.

Sternberg C-Jugend: Tim Wagner, Vince Brömme (Tor), Jonas Wagner 6, Robert Albrecht 1, Tim Sellin, Nico Engelmann, Brian Lengert 7, Torben Hildebrandt, Niklas Kelch, Fabian Wruck 5, Hannes Langpap und Rico Schlünz



Die erstmals in Bestbesetzung antretenden Sternberger A-Jugend-Jungs sollten im dritten Spiel der laufenden Saison gegen Laage den ersten Sieg einfahren. Doch war der Trainingsrückstand einiger Spieler so deutlich spürbar, das nach der Führung zum 4:2 (6. Minute) die Gäste zunächst ausglichen und dann mit 6:4 in Führung gingen. Trotz aller Bemühungen der Sternberger bauten die Laager den Vorsprung kontinuierlich bis zum 19:13-Pausenstand aus.

Nach der Halbzeitansprache versuchte der Gastgeber den Rückstand zu verkürzen, konnte aber durch halbherzigen Angriffsbemühungen einiger Spieler die Gäste nicht so unter Druck setzen, wie es erforderlich gewesen wäre, um erfolgreich zu sein. Die Heimmannschaft konnte zwar dank Steigerung in der Abwehr und tollen Torwartparaden Gleichwertigkeit erreichen, verlor dennoch dieses Spiel mit 25:32 Toren.

Sternberg A-Jugend: Kevin Meßmann, Johann Hausmann (Tor), Leon Seidel 8, Tim Waack 3, Jakob Conradi, Erik Pohl, Dastin Burmeister 5, Tobias Pockczerwinski, Niklas Ohlenroth 9



Das dritte Spiel des Sonnabends bestritt die Männermannschaft des SV Aufbau Sternberg gegen die Gäste vom TSV Goldberg. Die Zielsetzung für diese Partie war klar: Allein ein Sieg würde reichen, um mit 9:1 Punkten die Tabelle der Bezirksliga West anzuführen. Doch das Sternberger Team wollte nicht nur gewinnen sondern den Anspruch auf den Spitzenplatz auch bestätigen. Von der ersten Minute an dominierte der Gastgeber und lag zur Halbzeit bereits mit 11:5 Toren deutlich in Führung. Allein die Chancenverwertung war in der ersten Hälfte noch nicht befriedigend. Dies sollte mit 20 weiteren Toren nach der Pause besser gelingen. Mit einem klaren 31:15-Erfolg im Rücken und gestärktem Selbstbewusstsein fährt das Aufbau-Team am Sonntag (Anpfiff 15.15 Uhr) nach Güstrow zum schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten Güstrower HV III. Um dort ebenfalls zu gewinnen müssen dann jedoch alle noch vorhandenen Reserven aus dem vergangenen Sonnabend-Spiel abgerufen werden.

Sternberg Männer: Kevin Messmann (Tor), Julian Lengert 6, Sebastian Seiberth, Thomas Necker 8, Stefan Wrede 2, Tim Burow, Jonas Schulz, Niklas Ohlenroth 3, Sebastian Arnold 4, Rayko Klink 8




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen