zur Navigation springen
Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. November 2017 | 09:33 Uhr

Fußball : Leichter Dämpfer für Spitzenreiter

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Fußball Landesklasse VI: TSG Warin – Mecklenburger SV 1:1 (0:1)

Dass man nicht automatisch von Sieg zu Sieg eilen kann, erfuhren die Wariner Landesklasse-Fußballer im Spiel gegen den Mecklenburger SV. Von Beginn an sah man den Platzherren, die auf die Stammkräfte Mertins, Habl, Gierahn verzichten mussten, an, dass einige Akteure nicht mit der nötigen Einstellung ins Match gingen.

Trotzdem hatten die Wariner schon in der ersten Spielminute die Riesenchance zur Führung. Brandenburg, leicht angeschlagen in die Partie gegangen, passte präzise auf Thomas, der allein auf das MSV-Gehäuse zulief, dann aber uneigennützig auf den mitgelaufenen Wehr quer legte, dieser aber leicht im Abseits war. Wer weiß welchen Verlauf die Partie genommen hätte, wenn der TSG hier das wichtige 1:0 gelungen wäre.

Die Gäste zeigten sich dann aber auch von ihrer letzten 0:5-Heimpleite bestens erholt. Aus einer stabilen, kopfballstarken Abwehr heraus spielten sie auch immer wieder, vornehmlich über ihre rechte Seite nach vorn. So hatten sie nach einer Ecke (6.) und einem Konter (13.) auch Tormöglichkeiten. Der Tabellenerste spielte zumeist bis kurz vor dem gegnerischen Strafraum recht ordentlich, aber dann fehlte immer wieder die nötige Konzentration und Präzision. Knapp 110 Zuschauer mussten dann bis kurz vor der Halbzeit ausharren, um eine echte Einschussgelegenheit ihrer Mannschaft zu sehen. Als sich Danny Thomas energisch gegen zwei MSV-Verteidiger bis fast an die Grundlinie durchsetzte und scharf vors Tor passte, traf der heransprintende Hannes Brandenburg aus nächster Tornähe nur das Aussennetz (44.). Die Wariner haderten noch mit dieser vergebenen Chance, da tauchten die Gäste erneut im TSG Strafraum auf und erzielten das 0:1 (45.).

Mit deutlich mehr Elan kamen die Einheimischen aus der Halbzeitpause, hatten durch Brandenburg, der von Thomas erneut mustergültig bedient wurde, eine klare Chance, die allerdings sehr fragwürdig vom Assistenten an der Linie abgepfiffen wurde (49.). Enrico Wehr aus spitzem Winkel prüfte gleich doppelt den MSV-Keeper (56.). Inmitten dieser Wariner Druckphase war auch der Wariner Schlussmann Philipp Schröder gefragt, der mit guter Parade eine Chance der Gäste unterband (65.). Eine richtig dicke Chance vergab Marcel Manns nach Doppelpass im Strafraum mit Thomas, als er aus etwa fünf Metern relativ frei vor dem Tor nur die Latte anvisierte (67.) Auch ein Kopfball von Innenverteidiger Mathias Schmidt verfehlte nach einer Zimmermannecke nur knapp das Ziel (77.). Möglichkeiten zum Ausgleich hatten die Wariner eigentlich genug. Aber es bedurfte dann erst eines berechtigten Foulstrafstoßes, um den Ausgleich zu erzielen. Nach einem Foul im Mecklenburger Strafraum am einschussbereiten Alexander Wirkus, zeigte Schiri Scheffler (PSV Rostock) sofort auf den Punkt. Sascha Zimmermann verwandelte den Elfer sicher zum erlösenden 1:1 (83.).

Nun versuchten die Platzherren noch einmal alles, um auch noch den Siegtreffer zu erzielen. Der eingewechselte Sebastian Goebel prüfte mit einem 18-Meterschuss den der MSV Keeper, der denn Ball gedankenschnell noch um den linken Pfosten lenkte (88.). Nach dem folgenden Eckstoß streifte der Kopfball von Schmidt hauchdünn über das rechte Dreiangel (89.). In der dreiminütigen Nachspielzeit kam noch einmal richtig Hektik ins Spiel. Hier kassierte der Wariner Toni Ihde noch unnötig eine rote Karte (90+1). Letztendlich taten sich die TSG-Spieler doch recht schwer gegen ein engagiert auftretendes MSV-Team.

TSG Warin: Tor Schröder; Schmidt, Prüter, Keil, Wirkus, Zimmermann, Manns, Wehr (70.Goebel), Ihde, Thomas, Brandenburg.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen