1. LAV Sternberg : LAV bringt seit Jahren Topleistung

Acht Trainingsgruppen beherbergt der 1. LAV Sternberg, viele Athleten waren am Freitag in der Sporthalle, links hinten Vereins-Chef André Damme und Landestrainer Ralf Ploen, der aus Rostock anreiste und den Leichtathleten die Berufungs-Urkunde zum Landestrainingsstützpunkt überreichte.  Fotos: Thomas Zenker
1 von 4
Acht Trainingsgruppen beherbergt der 1. LAV Sternberg, viele Athleten waren am Freitag in der Sporthalle, links hinten Vereins-Chef André Damme und Landestrainer Ralf Ploen, der aus Rostock anreiste und den Leichtathleten die Berufungs-Urkunde zum Landestrainingsstützpunkt überreichte. Fotos: Thomas Zenker

Sternberg ist seit 2003 Trainingsstützpunk im Leichtathletikverband / Jetzt gab es die Berufungsurkunde für die nächsten vier Jahre

von
09. März 2014, 22:00 Uhr

In der Sporthalle am Schulzentrum herrschte am Freitagnachmittag ein „organisiertes Durcheinander“. Ungefähr 70 Leichtathleten, von der Krümelgruppe bis zu den Frauen und Männern und ihre Trainer waren emsig damit beschäftigt die Trainingsgeräte aufzustellen. Denn jeden Freitag ist beim 1. LAV Sternberg Großkampftag, dass heißt, fast alle Trainingsgruppen trainieren gleichzeitig. Der Platz in der großen Sporthalle lässt das zu.

Aber etwas Besonderes lag in der Luft an diesem Trainingstag. Die Sternberger Athleten hatten Besuch von ihrem Landesverband. Landestrainer Ralf Ploen stand in der Tür und hatte eine Urkunde im Gepäck, und zwar die erneute Berufung des 1. LAV Sternberg als Landes-Trainingsstützpunkt. „Wir haben im Land zehn solcher Stützpunkte, die nach einigen Leistungskriterien ausgewählt und berufen werden“, erklärt Ploen. Dazu gehören die Kader-Entwicklung, Leistungen bei Meisterschaften und die Zusammenarbeit mit den Sportgymnasien des Landes, also Delegierungen von Talenten. „Die heute übergebene Berufung gilt bis 2016“, so der Landestrainer. Denn die Stützpunkte werden im olympischen Zyklus alle vier Jahre neu berufen.

Die Sternberger gehören zu den Vereinen im Land, die schon eine gewisse Tradition als Trainingsstützpunkt aufweisen können. „Aufgrund unserer Erfolge bei der Landesmeisterschaft im Jahr 2003, trat der Verband ein erstes Mal an uns heran, ob wir uns vorstellen können, Trainingsstützpunkt zu werden“, erinnert sich Vereins-Chef André Damme. Er war auch die treibende Kraft bei der Entscheidung, diese Aufgabe trotz Gegenwind im Verein zu übernehmen. „Die Übergabe der ersten Urkunde wurde feierlich beim Bürgermeister unserer Stadt vollzogen“, erinnert sich Damme. Aufgrund der viele Landesmeistertitel, Vizelandesmeistertitel und Bronzemedaillen, die die Sternberger Athleten Jahr für Jahr erkämpften, behauptete der 1. LAV seinen Status nun schon über zehn Jahre lang. Die dominierende Stellung bei regionalen, landesweiten, bundesoffenen und internationalen Wettkämpfen im Kinder- und Jugendbereich hat den Landesverband überzeugt, auch die nächsten vier Jahre auf den Sternberger Verein zu setzen.

Beispiele der herausragenden Leistungen der Sternberger im vergangenen Jahr gibt es viele: So den Pokalgewinn (AK 8 bis 11) beim Kids-Cup in Schwerin, Siege beim Hochsprungmeeting in Grevesmühlen (AK 11 bis 18), Einzelsiege beim Poklawettkampf in Mühl Rosin (AK 8 bis 18), Siege bei internationalen Löwenspielen in Löwenberg (AK 12-18), Medaillengewinne bei internationalen Öresundspielen in Helsingborg(SWE). Dazu kommen Leichtathletikwettkämpfe, die die Sternberger selbst organisieren, um Talente aus der Region zu fördern. Genannt seine der Kinderdreikampf (AK 4-11), der Kinderzehnkampf (AK 12/13) und der Jedermann-Zehnkampf (AK14 - Erwachsene) sowie der Sternberger Landes-Cup im Stabhochsprung einschließlich Mitternachtsspringen.

Die Kontinuität des leistungsorientierten Trainings werden jedes Jahr durch ausreichend viele Kadernormen und Kaderberufungen bestätigt. 2013 waren es 22 Normerfüllungen und vier Landeskaderberufungen für den 1. LAV. Die bisherige Bilanz kann sich ebenfalls sehen lassen. In 25 Jahren erfolgreicher Vereinsgeschichte wurden auch 25 Athleten zu den Sportgymnasien Schwerin und Rostock delegiert. Zwei Delegierungen erfolgten mit Florian und Anne-Marie Kaminski in den letzten beiden Jahren zum Schweriner Sportclub. Deren Eltern waren früher selbst Athleten beim damaligen SC Traktor Schwerin.

Im 1. LAV Sternberg sind derzeit acht Trainingsgruppen von Montag bis Freitag und auch am Wochenende aktiv. Vier Trainer mit C-Lizenz und einer mit B-Lizenz, weitere fünf Trainer mit Grundausbildung Trainer C (KSB) und nochmals fünf Übungsleiter/Helfer engagieren sich ehrenamtlich im Verein und kümmern sich um rund 180 Vereinsmitglieder. Ab März werden sechs Jugendliche des LAV in die Trainerausbildung einsteigen.

Seit vielen Jahren werden die Sternberger Stabhochspringer in die Landesauswahl Mecklenburg-Vorpommerns berufen, die mit viel Erfolg an Länderkämpfen teilnahmen. Dazu kommen Erfolge bei Norddeutschen Jugendmeisterschaften.

Richtig stolz ist André Damme auf Bettina Strebe, eine der drei „Stabhochsprung-Perlen“ des Vereins. Sie hat sich schon dreimal für Deutsche Meisterschaften qualifiziert und erreichte 2013 in Rostock Platz vier mit 3,35 Metern. In der deutschen Bestenliste der Altersklasse U18 belegt Bettina Strebe derzeit Platz sechs.
Die Sternberger Leichtathleten werden durch viele städtische, regionale und nationale Partner und Sponsoren unterstützt. Bei dem Aufwand, die die Verantwortlichen des Vereins betreiben, ist diese Hilfe auch unbedingt erforderlich. „Immerhin verwalten wir alle Leichtathletikanlagen im Stadion am See, in der Halle am Schulzentrum und unser eigenes Stützpunktgebäude im Stadion selbst“, erklärt Damme. Jeder könne sich vorstellen, wie kostenaufwendig das ist. In dieser Hinsicht kommt das Geld, das die Sternberger als Trainingsstützpunkt vom Landesverband bekommen, gerade recht, um das sportliche Niveau zu halten und noch möglichst vielen Kindern und Jugendlichen den Weg zur Leichtathletik zu ermöglichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen