Landespokal als Generalprobe

Die Lübzer Landesligisten, hier Florian Siewert (l.) und Noah Schneider bei der Kopfballabwehr Im Test gegen Empor Grabow, haben eine gute Vorbereitung gespielt und wollen am Sonntag auch Ludwigslust/Grabow bezwingen.
Die Lübzer Landesligisten, hier Florian Siewert (l.) und Noah Schneider bei der Kopfballabwehr Im Test gegen Empor Grabow, haben eine gute Vorbereitung gespielt und wollen am Sonntag auch Ludwigslust/Grabow bezwingen.

Eine Woche vor dem Punktspielstart in den Ligen wird 1. Pokalrunde ausgetragen / Lübzer SV empfängt SG03 Ludwigslust/Grabow

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
20. August 2020, 16:18 Uhr

Die Fußballer der Region haben sich in den vergangenen Wochen bei zahlreichen Freundschaftsspielen richtig Appetit auf den Saisonstart gemacht. Das trifft auch auf die Fans zu. Denn die Fußballer auf Landes- und Kreisebene haben im Gegensatz zum Profi-Bereich das Privileg, Zuschauer in die Stadien zu lassen. In Mecklenburg-Vorpommern werden im Landespokal, dem Lübzer Pils Cup, in der ersten Runde 34 Begegnungen stattfinden. Der Kreisfußballverband Westmecklenburg trägt ebenfalls die erste Pokalrunde aus. In diesem Wettbewerb wird es am Wochenende 14 Entscheidungen geben.

Eine richtig gute Vorbereitung, zuletzt mit einem 3:1-Sieg beim TSV Bützow, spielte die erste Männermannschaft des Lübzer SV. Am Sonntag wird sich nun zeigen, ob das erneut verjüngte Team um Trainer Remo Sahm im Pokalkampf das Level hoch halten kann. Gegner ist ab 15 Uhr die SG03 Ludwigslust/Grabow auf dem Harbig-Sportplatz. Diese Duelle haben schon eine lange Tradition, insgesamt 25 Pflichtspiele bisher. Die Bilanz ist mit neun Lübzer und zehn SG-Siegen sowie sechs Unentschieden ziemlich ausgeglichen. Die letzte Partie im Februar, ein Freundschaftsspiel, gewann die SG03 mit 3:2 Toren. „Sicher gehen wir auf den Platz, um zu gewinnen“, sagt der LSV-Coach. Aber er sehe das Pokalduell doch eher als eine Generalprobe vor dem Punktspielstart in der Landesliga West eine Woche später.

Da der zweite Landesligist unserer Region, der SC Parchim, ein Freilos in der ersten Pokalrunde gezogen hat und bereits in der zweiten steht, wird die Mannschaft noch Testspiele im heimischen Stadion am See gegen den SV Spornitz/Dütschow (Freitag, 19 Uhr) und gegen den Hamburger Verein Lohbrügge (Sonntag, 14 Uhr) absolvieren.

Ein Landesklasse-Verteter der Region, der TSV Goldberg, muss ebenfalls in der ersten Landespokalrunde ran. Die Mildenitzstädter mit ihrem neuen Trainer Marco Lewerenz – Riccardo Lehners führte die Mannschaft drei Jahre lang und hatte sein Amt im Juni zur Verfügung gestellt – haben eine relativ kurze Reise vor sich. Sie gehen am Sonnabend in Crivitz bei der SG Einheit auf den Rasen. Beide Mannschaften spielen in dieser Saison in der Landesklasse-Staffel IV und werden somit noch in zwei Punktspielen aufeinandertreffen.

Bereits in der zweiten Runde stehen der FC Seenland Warin und der Brüeler SV aus der Staffel V der Landesklasse . Sie gehören zu den 29 Teams, die ein Freilos erhalten haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen