zur Navigation springen

Volleyball in Warin : Landesklasse West: Starker Heimauftritt der Volleyballerinnen der TSG Warin

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

svz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 23:21 Uhr

In der Volleyball Landesklasse West der Frauen setzte sich die TSG Warin in heimischer Halle gegen beide Kontrahenten durch. Sowohl die bis dahin führenden Klützer Lady Bulls als auch Pädagogik Wismar wurden dank eines sehr guten Kampfgeistes und einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung mit 3:1 Sätzen bezwungen.

Gegen die Lady Bulls wirkten die Wariner Frauen im ersten Satz etwas unkonzentriert. Trotz einiger guter Aktionen konnten sie nicht das Spielgeschehen bestimmen. Die Klützerinnen führten schnell mit 16:8. Erst jetzt fanden die Warinerinnen so langsam ins Spiel und es war endlich Spielfreude und Einsatzwillen zu sehen. Die TSG verkürzte auf 17:22, konnte den Satz aber nicht mehr für sich entscheiden und er ging mit 25:20 an die Lady Bulls.

Im zweiten Durchgang waren die Wariner Frauen von Anfang an hellwach und voll konzentriert und setzten die Lady Bulls vor allem mit guten Aufschlägen unter Druck. Der Satz ging verdient mit 25:20 an die TSG-Frauen. Der dritte begann wie der zweite und Warin führte dank guter Angriffe mit 11:6. Jetzt gab es auf einmal Probleme mit der Annahme und Klütz konnte auf 22:18 verkürzen. Aber die Warinerinnen gaben nicht auf und kämpften um jeden Ball, sodass der Satz mit 25:23 gewonnen wurde. Der vierte Satz war anfangs ausgeglichen, aber dann setzte sich die TSG ab und vor allem dank kluger Angriffe gewann das Team den Satz mit 25:16 und das Spiel mit 3:1.

Im zweiten Spiel gegen Wismar begannen die Warinerinnen mit guten Aufgaben und Angriffen. Die Partie war sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Die TSG-Frauen zeigten guten Einsatz, mussten den Satz aber letztendlich mit 23:25 abgeben. Im zweiten gab es bei der TSG große Probleme beim Spielaufbau. Wismar führte mit 11:5. Trotz schlechter Annahmen gelangen einige gute Angriffe und auch der Block war erfolgreich und Warin glich zum 14:14 aus. Dank einer guten Aufgabenserie und einer jetzt funktionierenden Feldabwehr konnte der Satz mit 25:20 gewonnen werden.
Der dritte Satz verlief wieder sehr ausgeglichen und erst nach dem 16:16 setzten sich die Warinerinnen leicht ab. Diesen Vorsprung gaben sie nicht mehr her und gewannen auch diesen Durchgang mit 25:19.

Im vierten Satz machten die TSG-Frauen von Anfang an Druck und konnten mit 21:9 in Führung gehen. Allerdings ließ dann die Konzentration nach und Pädagogik Wismar verkürzte noch einmal auf 23:18. Warin kämpfte und machte beim 25:21 den berühmten Sack zu.

TSG Warin: Ilona Baumann, Arlett Jantzen, Vanessa Kast, Josephin Schattenberg, Ann-Kathrin Schatz, Josephin Hagelstein, Berit Werner, Anna-Lena Hartmann, Karin Müller

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen