Jugend trainiert für Olympia : Kreisfinale in Sternberg gut besucht

Siegerehrung 50m-Staffel: 1. RS Marnitz, 2. RS Plau, 3. KGS Sternberg
Siegerehrung 50m-Staffel: 1. RS Marnitz, 2. RS Plau, 3. KGS Sternberg

von
09. Juni 2015, 22:37 Uhr

Kürzlich fand das Kreisfinale Leichtathleten im Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Sternberger Stadion am See statt. Dort wetteiferten 250 Kinder und Jugendliche um sportliche Höchstleistungen. Während es für die 20 Schulmannschaften in den Wettkampfklassen II bis IV um die Qualifikation für das Landesfinale ging, kämpften fünfzig Einzelstarter um Medaillen, die in jeder Disziplin als Extrabonbon. So flossen die Wettkampfdisziplinen Sprint, 800m, Speerwurf, Weitsprung, Kugelstoßen, Ballwurf und die Staffeln in die entsprechenden Wertungen mit ein.

Einige Probleme hatten die Werfer und Hochspringer mit dem stark böigen Wind, erreichten aber trotzdem gute Ergebnisse. In der WK IV stand Leon Schröder mit 2:35 Minuten über 800 m und übersprungenen 1,36 m gleich zwei Mal ganz oben auf dem Treppchen. Gleiches schafften Tara Lemke in der WK IV (Weisprung 4,29 m und Hochsprung 1,36 m), Julian Fischer in der WK II (Weitsprung 5,60 m und 100 m 11,7s) und David Wenk in der WK III (Ballwurf 55 m, Kugel 10,30 m). Einsame Spitze und dreimalige Goldmedaillengewinner waren Lena Dahlmann (WK II, Hochsprung 1,41 m, Speerwurf 26,20 m, Weitsprung 4,48 m) und Nadja Theil in der WK III (Hochsprung 1,46 m, Weitsprung 4,62m, 75 m 9,9s).

Am Ende eines langen Wettkampftages wurden schließlich die Staffeln und die 800m gelaufen, die das Gesamtklassement noch einmal richtig durcheinander brachten. So sicherten sich die Jungen WK IV von der Klüschenbergschule Plau den ersten Platz mit einem knappen 80-Punkte-Vorsprung vor der RS Crivitz. Die Mannschaftswertung bei den Mädchen in dieser Wettkampfklasse gewann die RS Marnitz. Noch enger ging es in der WK III der Jungen zu. Im Teilnehmerfeld der fünf Teams siegte das Gymnasium Am Sonnenberg Crivitz mit knappem Vorsprung von 27 Punkten vor den Klüschenbergschülern aus Plau. Auch wenn die anderen Wettkampfklassen dünn besetzt waren, dominierten hier ebenso die Crivitzer Gymnasiasten und dürfen sich neben Plau und Marnitz über vier Startplätze beim Landesfinale am 24. und 25. Juni in Rostock freuen.

Herzlicher Dank gebührt den Wettkampfgerichten der Schulen, insbesondere der Klasse 11.1 der KGS. Letztere Klasse sicherte nicht nur die Versorgung ab, sondern auch die Wettkampfgerichte beim Lauf und bei der Auswertung. Dank gilt dem 1. LAV Sternberg, der seine Anlagen zur Verfügung stellte. Sportlehrer Manfred Lüss vom Eldenburg-Gymnasium Lübz, seit Jahren Mitorganisator dieser Veranstaltung, wurde nach seinem letzten Wettkampf von den Schülern gebührend verabschiedet und erhielt unter großem Applaus eine Goldmedaille als Dank für sein Engagement.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen