zur Navigation springen
Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

17. Oktober 2017 | 17:22 Uhr

Hallenfußball : Konkurrenz einfach zu stark

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

FC Aufbau Sternberg gewinnt bei hochkarätigem Turnier in Güstrow Spiel um Platz neun vom Punkt / Nur 1:2-Niederlage gegen Turniersieger

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 22:28 Uhr

Im hauptsächlich aus Ober- und Verbandsligisten bestehenden Kreis beim 40. Hans-Scheidemann-Gedenkturnier in der Güstrower Sport- und Kongresshalle tummelten sich mit dem FC Aufbau Sternberg und dem SV Warnemünde auch zwei Landesklasse-Teams, die schnell erkennen mussten, dass für sie nicht viel zu holen war. Am Ende duellierten sich beide Mannschaften im Spiel um Platz neun vom Neunmeterpunkt, welches die Sternberger mit 2:0 gewannen. In der Vorrunde trafen die Sternberger zuerst auf den Titelverteidiger Güstrower SC 09, der sein erstes Spiel gegen den Rostocker FC erfolgreich gestaltet hatte. Bis zur Mitte des Spiels hielt der Außenseiter sehr gut mit und wurde mit Top-Paraden von Torhüter Draempaehl im Spiel gehalten. Dann konnten die Güstrower durch einen Flachschuss in Führung gehen. Aufbau spielte unbeeindruckt weiter und glich durch Radloff zwei Minuten später aus. Bis kurz vor Schluss hatten beide Seiten die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen, aber die Güstrower waren abgeklärter und konnten durch Mihailowisch den Siegtreffer erzielen. Im zweiten Duell gegen den Sievershäger SV ging der FC Aufbau durch Wulff mit 1:0 in Führung. Weitere Gelegenheiten wurden jedoch nicht genutzt. Anders Sievershagen, die zwei der sich bietenden Chancen konsequent in Tore ummünzten (2:1). Im dritten Spiel gegen Waren machte der Tabellenführer der Verbandsliga von Anfang an deutlich, wer das Spiel gewinnen will. Aufbau kam zwar zum 1:3 und 2:4 durch Blumenthal, musste sich mit 2:7 deutlich geschlagen geben. Im Abschluss-Gruppenspiel gegen den Rostocker FC hatte Sternberg sicher auch gute Gelegenheiten, aber das Endergebnis von 0:6 bedarf keiner Kommentierung. Fazit: Das Fehlen von Kisch, Groß und Bormann machte sich besonders ab Spiel drei bemerkbar.

Im Finale setzte sich Güstrow mit 1:0 gegen den FCM Schwerin durch.

FC Aufbau Sternberg: Draempaehl, Köpcke, Faust, Hamann, Wulff, Blumenthal, Fischer, Hofstetter, Schmäche, Radloff, Gaatz


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen