Fußball Kreisliga Schwerin-NWM letzter Spieltag : Kein Happy End für den FC Seenlabnd Warin II

Fototermin zum Saisonabschluss: Die Kreisliga-Mannschaft des FC Seenland Warin II Fotos: Uwe Kolbusa
1 von 2
Fototermin zum Saisonabschluss: Die Kreisliga-Mannschaft des FC Seenland Warin II Fotos: Uwe Kolbusa

FC Seenland Warin II – SV Glasin 0:5 (0:3)

svz.de von
17. Juni 2019, 00:00 Uhr

Ebenso wie der Wariner Landesligist spielten auch die Wariner Kreisliga-Kicker eine eher katastrophale Saison. Durch die erneute Niederlage und dem gleichzeitigen Punktgewinn der anderen abstiegsbedrohten Teams wie SV Dalberg (5:0 gegen Gostorf) und Grevesmühlener FC (5:2 in Dassow), belegen die Wariner (26 Punkte) nun hauchdünn vor dem Gostorfer SV (25 Punkte) Tabellenrang zwölf. Das sollte eigentlich den Klassenerhalt bedeuten. Absteiger wären der SC Ostseebad Boltenhagen und der Gostorfer SV. Aber die 1:2-Niederlage des FC Anker Wismar im Relegationsspiel gegen den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal könnte vielleicht auch noch weitere Ab- und Aufstiegsveränderungen bis in die unteren Spielklassen unserer Region zur Folge haben.

Das Vorhaben der Wariner Zweiten sich mit einem positiven Resultat aus der abgelaufenen Saison von den gut 50 Zuschauern zu verabschieden, war schon nach der ersten Halbzeit beim 0:3-Rückstand erledigt. Die Gäste erwiesen sich über die gesamte Spielzeit als das entschlossenere und zweikampfstärkere Team. Auch wirkten sie im Vorwärtsgang deutlich zielstrebiger als die Gastgeber und kamen zu deutlich mehr Abschlussaktionen.

Das lag aber auch am insgesamt viel zu unpräzisen Agieren der Einheimischen, die dem Gegner immer wieder viel zu viel Raum am und im eigenen Strafraum gewährten. So konnte dann auch Justin Körner relativ unbedrängt aus halblinker Position schon im Wariner Strafraum die frühe 1:0-Führung für die Gäste markieren (15.). Zwar hatten auch die Wariner durch „Leihgabe“ Marcel Manns eine erste Abschluss-Chance vor dem gegnerischen Tor, aber der SV-Keeper konnte abwehren.

Nach etwa 25 Minuten sorgte dann ein großer Bienenschwarm, der die Aktiven massiv an ihrem Freizeitsport auf dem Platz behinderte, für eine kurze zusätzliche Trinkpause der Spieler. Mehr „angestachelt“ nach dieser Auszeit wirkten dann aber wieder die Gäste, die nach identischer Aktion wie beim ersten Tor, problemlos durch David Barnekow auf 0:2 erhöhten (29.). Nach einer weiteren Torgelegenheit der Glasiner (33.) hatten endlich auch die Wariner durch ihren Torjäger Sebastian Koppe zwei richtig gute Chancen zur Resultatsverbesserung. Doch beide Male, quasi allein vor dem Tor, wurden diese Möglichkeiten vergeben (34. und 35.). Dafür klingelte es dann kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Enrico Jedecke (Brüeler SV), der mit der Leitung dieser fairen Partie absolut keine Probleme hatte und gänzlich ohne Verwarnungen auskam, erneut auf der anderen Seite. Abermals wurde ein gegnerischer Spieler nicht energisch genug im Strafraum attackiert, das 0:3 die bittere Folge (43.).

Mit dem 0:4 (46.) unmittelbar nach dem Seitenwechsel machten die Gäste dann alles klar. Die Partie war deutlich zu Gunsten des Tabellensiebenten vorentschieden. Die Mannschaft vom Wariner Trainer Thomas Gebhardt zeigte sich zwar weiter bemüht, aber die spielerischen Mittel waren doch arg begrenzt. Dafür gab es aber weitere torgefährliche Szenen vor dem Wariner Gehäuse. Das nächste Gegentor entsprang einem Ballverlust der Seenländer schon weit in der gegnerischen Hälfte. Zu weit aufgerückt, hatte man keine Chance mehr, den zweiten Treffer durch Babenschneider mit schnellen Konter zum 0:5-Endstand zu unterbinden (69.). Letztendlich war der Sieg der Gäste auch in dieser Höhe, ein verdienter.

FC Seenland Warin II: Andreas Winter; Jens Richter, Moritz Maibach (80.Carsten Pohl), Mark Schönfeld (60.Benni Ihde), Martin Prochnow, Nico Hadler, Kevin Kaminski (87.Marcin Josef Sen), Steffen Kolbusa, Florian Sana, Marcel Manns, Sebastian Koppe.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen