zur Navigation springen

Inline Skater Verein Witzin : Junge Läufer erobern die Strecken

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Teilnehmer beim 15. Witziner Silvesterlauf von Familienfreundlichkeit begeistert / Nächste Veranstaltung ist der Frühjahrslauf am 29. März

svz.de von
erstellt am 12.Jan.2014 | 22:25 Uhr

Spaß im Kreise der Familie und Freude an Bewegung dominieren beim 15. Witziner Silvesterlauf. Dabei gerieten gute und sehr gute läuferische Leistungen aber nicht in den Hintergrund. Gezielte Werbung in diversen Laufkalendern führte zu zahlreichen Voranmeldungen, auch von Urlaubern aus fernen Bundesländern (Bayern, Hessen, u.a.), die im schönen Mecklenburg den Jahreswechsel verbrachten.

Dazu kamen wieder viele Teilnehmer aus Witzin, Sternberg, Brüel und der näheren Umgebung. Aber auch aus Schwerin, Rostock, Ludwigslust, Güstrow und Laage fanden wieder etliche interessierte Läufer den Weg nach Witzin. Das bewährte Konzept des breitensportlich ausgerichteten Witziner Inlineskating Vereins mit familienfreundlichen Angeboten, bei denen für jeden was dabei ist, geht voll auf und wird von Jahr zu Jahr besser angenommen.

So nahm Familie Wilhöft aus Pinnow gleich mit drei Generationen an der Veranstaltung teil. Während Mutti Andrea die 10 km absolvierte, starteten Tochter Sina (mit 6 Jahren jüngste Teilnehmerin) sowie Papa Kai mit dem jüngsten Spross der Familie im Babyjogger über die 3 km. Oma Heidi absolvierte indes die 5 km walkend. Ähnlich lief es bei Familie Behm aus Witzin. Papa Ronny startete über 10 km, während Junior Finn Lukas und Schwager Daniel die 5 km absolvierten. Nichte Tabea mit Freundin Janika waren unterdessen die jüngsten Läufer auf der 10-km-Strecke.

Neben langjährigen treuen Stammgästen, wie Dirk Erxleben (Trifun Güstrow), dem Witziner Ingo Thomä oder den Brüelern Willi Meyer und Jörg Peter Krüger finden aber auch immer mehr neue Teilnehmer den Weg zu Sportveranstaltungen nach Witzin. So konnten diesmal neben vielen anderen auch Thilo Tautz vom NDR, „Sprintefix“ Fred Kiesendahl aus Rostock, sowie René Waßmund, Niels Langpap und Ines Dreampaehl aus Sternberg begrüßt werden, die seit einem Jahr regelmäßig läuft und der es nach eigenen Aussagen seitdem gesundheitlich deutlich besser geht.

Die Altersspanne der Teilnehmer reichte von sechs bis zu 77 Jahren, darunter zunehmend mehr Jüngere Teilnehmer. So waren fast ein Viertel der Läufer 14 Jahre und jünger.
Auf der 3-km-Strecke musste sich das Witziner Sportidol Baldur Beyer, im Sommer noch an der Hüfte operiert und mit 77 Jahren ältester Teilnehmer, nur Kai Wilhöft (mit Babyjogger) und dem Streckensieger Robert Schüning aus Witzin geschlagen geben. Bei den Frauen gewann über 3 km die Witzinerin Anita Urbschat vor der 6-jährigen Sina Wilhöft als jüngste Teilnehmerin.

Der 17-jährige Tobias Naß aus Mühl Rosin gewann in 20,12 Minuten auf der 5-km-Strecke überlegen vor dem 16-jährigen Niklas Ohlenroth aus Dabel (28,46 min.) und dem Witziner Ingo Thomä (30,47 min.). Die Frauen- und Mädchenwertung auf dieser Strecke wurde von den beiden Jüngsten im Feld dominiert. Die 7-jährige Chiara de Casan und die 8-jährige Josephine Ostertag, seit zwei Jahren Stammgäste bei Witziner Laufveranstaltungen, liefen die ganze Strecke schwatzend gemeinsam, um sich am Ende noch einen furiosen Endspurt zu liefern. Diesen gewann Chiara in 30,53 vor Josephine in 30,56 Minuten. Den 3. Platz belegte die 14-jährige Witzinerin Vanessa Bollow (32,52). Insgesamt waren 13 Läufer über fünf Kilometer am Start.

Das größte Teilnehmerfeld startete über zehn Kilometer. Hier gewann der Münchener Robert Mulsow in 43,50 Minuten vor dem Güstrower Jörg Raddatz (44,18) und dem Schweriner Thilo Tautz (44,26), dicht gefolgt von „Sockenwelle“ Maik Döring aus Rostock. Bei den Frauen siegte die Ausdauerspezialistin Andrea Wilhöft von TriSport Schwerin in 49,14 Minuten vor der Vorjahressiegerin Marion Iserloth aus Ludwigslust (53,19) und Michaela Schulze vom SV Laage (1:01,11 Std.).

Bei den Walkern auf der 5-km-Strecke gewann Michael Heine aus Wolfenbüttel die Herrenwertung in 41,28 und Heidi Wilhöft aus Pinnow in 55,17 Minuten die Wertung bei den Frauen.

Die Motivation zur Teilnahme reichte von Spaß und Freude an Bewegung, Gesundheit und Wohlbefinden bis zum Sammeln von Bonuspunkten von der Krankenkasse. Für alle gemeinsam war es ein gelungener Jahresausklang. Der Witziner Silvesterlauf hat inzwischen einen festen Platz in zahlreichen Terminkalendern.

Der Dank des Veranstalters und der Teilnehmer geht wieder an alle fleißigen Helfer, wie Heike und Andreas Schultze, Birgit Göhler, Rene Baustian, Marko Glöckner, Andreas Große-Schütte, Simon Birkholz, die damit zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung Anteil hatten. Besonderer Dank gilt Gudrun Kiesendahl, die wieder die Highlights der Veranstaltung sowie die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten rund um die Laufstrecke fotografisch dokumentiert hat sowie den Teilnehmern, die uns mit Aussagen wie „eine anspruchsvolle Strecke in schöner Umgebung“ oder „das war eine tolle Organisation der Veranstaltung“ dazu motivieren auch bei künftigen Sportveranstaltungen alles zu geben um das sportliche Leben in Witzin weiter voran zu bringen.

Damit weist der Verein schon auf den Witziner Frühjahrslauf am 29. März hin. Weitere Infos unter: www.skater-witzin.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen