zur Navigation springen
Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

13. Dezember 2017 | 19:51 Uhr

Turnier in Boizenburg : Judoka beweisen gute Form

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

André Miehle vom Judo Verein Brüeler trumpfte beim Alba-Cup in Boizenburg im Schwergewicht auf

Der Alba-Cup des gleichnamigen Judovereins aus Boizenburg lockte am zurückliegenden Sonnabend in den Altersklassen der U11 und U13 mehr als 100 Judoka aus 13 Vereinen in die geräumige und gut ausstaffierte Richard Schwenk Sporthalle. Vereine aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern stritten um die begehrten Plaketten und Podiumsplätze. Der Judo-Verein Brüel beteiligte sich mit zwei Mädchen und zwei Jungs in der U13 sowie drei weiteren Startern in der U11.

Mit einem ersten, einem zweiten Platz und zwei dritten Rängen wurde dieser Wettkampf aus Brüeler Sicht auch erfolgreich beendet. André Miehle marschierte souverän durchs Schwergewicht der U13, der mit neun Aktiven einer der am stärksten besetzten Gewichtsklasse des Turniers. Er besiegte Lenny Rolof aus Holthusen und Nick Peters vom Bramsfelder SV vorzeitig mit großen Standtechniken. Im Finale stand der Brüeler dem quirligen Henning Runow ebenfalls aus Holthusen gegenüber. Miehle ackerte in den drei Minuten des Finales unaufhörlich, griff immer wieder als erster an und wurde als der Aktivere zu Recht zum Sieger erklärt.

Luca Lobzin legte in der U13 bis 43 kg mit drei Siegen, einer Niederlage und einem zweiten Platz erfolgreich nach. Luick Güttler (U11 bis 31 kg) vergab die Chance auf einen möglichen ersten Platz durch eine Unachtsamkeit im Kampf um den Einzug ins Finale. Schon in Führung liegend hätte Güttler nur noch die verbleibende Kampfzeit von ca. 20 Sekunden sicher runter kämpfen müssen. Er ließ sich aber auf ein unnötigen Bodenkampf ein, geriet in die Festhalte und verlor somit die Chance auf die Finalteilnahme. Platz drei mit weiteren drei schönen und überzeugenden Kämpfen sollte ihn aber nicht traurig stimmen.

Freude bereiteten auch die beiden Mädels dem Brüeler Judoanhang. Laura Schneider erkämpfte im +48-kg-Limit der U13 den dritten Platz und vermochte auch die besser platzierten Sportlerinnen aus Schwerin und Wittenburg zu fordern. Leider fehlt der JVB-Kämpferin in den entscheidenden Situationen noch das Gleichgewichtsgefühl.

Mit Josefine Handl (+48 kg, U13), Oskar Deatcu (37 kg, U11) und Robert Dabergott in der 31 kg-Klasse der U11 schrammte der JVB mit zwei fünften und einem siebten Platz gleich mehrmals knapp an einer weiteren erfolgreichen Platzierung vorbei. Für die drei Genannten wäre mit etwas mehr Kampferfahrung, Technikwissen oder Abgeklärtheit ebenfalls der Sprung aufs Treppchen möglich gewesen.

Die Brüeler Verantwortlichen sind sich einig, die Zeit und der Trainingsfleiß werden den Rückstand zu den Konkurrenten bald vergessen machen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen