zur Navigation springen

1. LAV Sternberg : Josephine Hilgenstock mit Rekordhöhe von 3,10 Meter

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Hallen-LM: Sternberger Leichtathleten erkämpfen sieben Medaillen und vielen Bestleistungen

svz.de von
erstellt am 26.Jan.2014 | 22:38 Uhr

Mit großem Erfolg beendeten die LAV-Stabhochspringer die erste Runde der Hallen-Landesmeisterschaften von Mecklenburg-Vorpommern im Neubrandenburger Jahn-Sportforum. Das intensive Training zahlte sich für alle Sternberger Stabis positiv aus, denn jeder konnte mit guten Leistungen eine Medaille erkämpfen.

Dazu kommen noch zusätzlich vier Medaillen von jungen Athleten des Schweriner Sportclubs, die gleichfalls im Sternberger Landes-Trainingsstützpunkt trainieren. Drei davon haben hier die Technik dieser anspruchsvollen Leichtathletik-Disziplin erlernt und zwei von ihnen wurden vom 1. LAV Sternberg zum Sportgymnasium Schwerin delegiert. Gleich zwei Medaillen errang Maike Ohlenroth (W13). Sie startete an beiden Tagen der Meisterschaften und erreichte bei beiden Finals ihre persönlichen Bestleistung aus dem Vorjahr mit 2,20 Meter. Nun fehlen ihr nur noch zehn Zentimeter bis zur diesjährigen Kadernorm. Mit viel Kampfgeist erreichte auch Erik Görtemöller (M15) wieder seinen eigenen Rekord von 2,70m. Deutlich verbesserte sich seine Technik und diese wird sicher bald zur Steigerung seiner Bestleistung führen. Ebenfalls mit der Einstellung der persönlichen Bestleistung von 2,60 Meter beendete Felix Kraft (M14) sein Springen. Für Lisa Anton (AK16) reichten gute 2,90 Meter um aufs Siegerpodest zu steigen. Sie ist aber bereits als erste Sternberger Springerin im Besitz der Kadernorm von 3,10 Meter. Bettina Strebe (AK 18) ließ den Wettkampf ruhig angehen und gewann mit 3,30 Meter. Für die große Sensation sorgte Josephine Hilgenstock.

Begleitet vom lautstarkem Jubel des Sternberger Teams und vieler Zuschauer übersprang sie nicht nur die magische Höhe von 3,00 Meter mit neuer persönliche Bestleistung, nein sie steigerte sich nochmals und überquerte die Latte auch bei 3,10 Meter sicher.

Die sportliche Hilfestellung des 1.LAV Sternberg zahlte sich für vier Schweriner Stabhochspringer beim Wettkampf aus. Florian Kaminski (M12) vom 1. LAV-Sternberg gewann mit neuer persönlicher Bestleistung von 2,50 Meter und rückte damit schon in die Nähe des Landesrekordes. Pia Ruthenberg (W14) aus Grevesmühlen erlernte in Sternberg das Stabspringen und siegte ebenfalls mit ihrer alten Bestmarke von 2,60 Meter. Die Sternbergerin Anne Marie Kaminski (W15) holte sich Gold, indem sie sich mit nur einem Fehlversuch weniger an die Spitze der starken Konkurrenz aus Mühl Rosin setzte. Nick Woischwill (M14) überzeugte mit stark verbesserter Technik und siegte mit sehr guten 2,60 Meter.

Ergebnisse im Überblick:
1. Maike Ohlenroth (W13) 2,20m
1. Erik Görtemöller (M15) 2,70m
1. Bettina Strebe (WJU20) 3,30 m
2. Maike Ohlenroth (W14) 2,20m
2. Felix Kraft (M14) 2,60m
2. Josephine Hilgenstock 3,10m
3. Lisa Anton (WJU20) 2,90m.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen