Fußball Testspiel : Im „Freundschaftsspiel“-Modus

Marcel Wulf (3.v.l.) brachte den FC Aufbau Sternberg zweimal in Führung.
Marcel Wulf (3.v.l.) brachte den FC Aufbau Sternberg zweimal in Führung.

FC Aufbau Sternberg landet nur ein 3:3 gegen Cambs/Leezen II / Umschaltspiel und Chancenverwertung klappen noch nicht

svz.de von
04. März 2014, 22:55 Uhr

Zum vorletzten Testspiel zur Vorbereitung des Rückrundenstarts in der Fußball Landesklasse war die SpVgg Cambs/Leezen II in Sternberg zu Gast. Auf Kunstrasen wollte Aufbau weitere Spielpraxis sammeln und es sollte eine Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen werden. Einige Spieler (Kisch, Wulff, Fischer, Draempaehl) fehlten arbeitsbedingt in der Anfangself, so hatten andere die Möglichkeit, sich zu zeigen.

Nach kurzem Abtasten übernahm der Gastgeber das Geschehen. Nach fünf Minuten passte Jörn Blumenthal auf Martin Schmäche, der nur noch einzuschieben brauchte. Doch er wurde im letzten Moment geblockt. Einen Freistoß von Benjamin Hofstetter köpfte Martin Schmäche etwas später in die Maschen, doch es ertönte der Abseitspfiff.

Eigentlich hatte die Heim-Elf alles im Griff, dann passierte ein Katastrophenpass am eigenen Sechzehner und der Gästestürmer brauchte nur noch das leere Tor treffen – 0:1 in der 12. Minute. Das war aber noch nicht das letzte Geschenk der Sternberger. Das Aufbau-Team erhöhte den Druck, Konstantin Radloff bediente Jörn Blumenthal und dessen Heber landete zum 1:1 (18.) im Gästetor. Mit erhöhter Schlagzahl ging es weiter und der Cambs/Leezener Torwart wurde berühmt geschossen. Den Anfang machte Tim Haase nachdem er schön eingelaufen war. Es versuchten sich nach ihm so ziemlich alle Offensivspieler, blieben aber immer am Keeper hängen.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Sternberger mit viel Ballbesitz weitermachen, den Pass in die Tiefe besser spielen, um den Abschluss konsequenter verwerten zu können. Das klappte auch prompt. Matthias Kisch steckte flach zu Marcel Wulff durch, der aus halblinker Position zur 2:1-Führung (52.) traf. Nur zwei Minuten später durften die Gäste ungestört bis in den FCA-Strafraum spielen und bekamen einen Elfmeter zugesprochen. Die Randschweriner glichen vom Punkt zum 2:2 aus.

Nach weiteren fünf Minuten ging es auf Sternberger Seite endlich mal schnell. Michael Faust eröffnete mit Pass auf die rechte Außenbahn, die Flanke von Martin Schmäche fand den Kopf von Marcel Wulff, der zum 3:2 (59.) einnickte. Wieder war Aufbau auf dem richtigen Weg, aber trotzdem zu fahrlässig beim Ausnutzen der Torchancen. In der 67. Minute dann das nächste Geschenk an die Leezener. FC-Torwart Daniel Todenhagen leistete sich einen Patzer, der ihm sonst nicht passiert: Er schoss den gegnerischen Stürmer an und der Ball trudelte zum 3:3 ins eigene Tor. Sternberg hatte danach noch eine Vielzahl guter Möglichkeiten, unter anderem einen Elfmeter, der verschossen wurde. Bis zum Schlusspfiff fiel dann auch kein weiterer Treffer, so war es vom Ergebnis her eine eher dürftige „Trainingseinheit“.

Bis zum Saisonrückrundenstart muss noch am schnellen Umschaltspiel und an der Chancenverwertung gearbeitet werden. Passspiel und Laufwege stimmen auch noch nicht ganz. So bleibt eine Menge Arbeit für die kommenden Trainingsstunden.



FC Aufbau Sternberg: Daniel Todenhagen, Remo Groß, Benjamin Hofstetter, Michael Faust, Tim Haase, Arne Dietrich, Sven Gaatz, Konstantin Radloff, Hans Köpcke, Jörn Blumenthal, Martin Schmäche, Matthias Kisch, Marcel Wulff, Benjamin Mohrmann, Christoph Selig


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen