Fußball Landesliga West : Höchste Niederlage kassiert

Jede Menge Arbeit hatte die Wariner Hintermannschaft, hier mit „Ersatztorhüter“ Michael Seidemann und Steffen Kolbusa (3) im Luftkampf gegen den sechsfachen Schönberger Torschützen Hannes Komoss (7).
Jede Menge Arbeit hatte die Wariner Hintermannschaft, hier mit „Ersatztorhüter“ Michael Seidemann und Steffen Kolbusa (3) im Luftkampf gegen den sechsfachen Schönberger Torschützen Hannes Komoss (7).

FC Schönberg – FC Seenland Warin 10:1 (3:1)

svz.de von
06. Mai 2019, 23:42 Uhr

Warin | Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison kam der FC Seenland Warin beim Aufstiegsfavoriten FC Schönberg mit 1:10 mächtig unter die Räder. In ihrer fünfjährigen Landesliga-Geschichte hatten die Wariner bis jetzt noch nie zweistellig verloren. Nur mit Hilfe der eigenen zweiten Mannschaft konnte der FC Seenland überhaupt in Schönberg antreten. Gleich sieben Akteure aus dem Kreisliga Team kamen zum Einsatz. Auch hielt das Verletzungspech in der Wariner Mannschaft weiter an. Bereits nach gut einer Viertelstunde musste Torhüter Andreas Winter nach einem Zusammenprall verletzt vom Feld. Seinen Posten zwischen den Pfosten übernahm Innenverteidiger Michael Seidemann.

Von Beginn an ging die Partie fast nur in eine Richtung. Denn die Schönberger mussten in Sachen Torverhältnis gegenüber ihrem ärgsten Konkurrenten aus Warnemünde einige Treffer aufholen, um wieder Spitzenreiter zu werden. Dementsprechend war dann auch der Spielverlauf. Gleich mit dem ersten Angriff trafen die Platzherren durch Hannes Komoss zum 1:0 (1.). Trotz drückender Überlegenheit dauerte es gut eine Viertelstunde, ehe die Schönberger auf 2:0 erhöhten (17.). Die Gäste konnten sich nur selten mit Gegenangriffen befreien. Nach dem dritten Gegentreffer durch Komoss (28.), gelang dann durch Gomes Clemilton der erste nicht ungefährliche Torschuss (31.) der Gäste. Noch besser machten es die Wariner dann kurz vor dem Pausenpfiff des sehr guten Schiedsrichters Christian Hermann (SC Parchim), als sie einen Konter nach langem Pass von Florian Sana per Kopf durch Taras Khlan erfolgreich zum 3:1 (42.) abschlossen. Nachdem sich dann auch noch vor dem Seitenwechsel Mittelfeldmann Ivan Tkach verletzte, war nach Wiederbeginn zur zweiten Halbzeit das Auswechselkontingent der Wariner bereits ausgeschöpft.

Schönberg markierte dann gegen die etwas schwerfällig in die zweite Hälfte gestarteten Seenländer gleich mal drei Tore innerhalb von nur sieben Minuten zum 6:1. Und der Gastgeber hielt das Tempo sehr hoch. Weitere Treffer waren so vorprogrammiert. In regelmäßigen Abständen erhöhten die Gastgeber gegen nun kräftemäßig nachlassende Wariner ihr Torkonto bis auf 9:1 (71.). Danach kamen auch die Wariner noch zu zwei, drei Abschlussaktionen im gegnerischen Strafraum. Der letzte Treffer fiel dann aber auf der anderen Seite. Mit seinem sechsten Tor an diesem Tag erzielte Komoss den 10:1-Endstand (87.). Vier Minuten später erfolgte für die Gäste, die in dieser Besetzung kämpferisch alles gaben, mit dem Schlusspfiffs die Erlösung.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen