Fussball Landesliga West : Hannes Brandenburg gelingt Viererpack

Warin in rot, hier mit Hannes Brandenburg (10), Moritz Klein und Max Levetzow (v.l.) im Vorwärtsgang
Warin in rot, hier mit Hannes Brandenburg (10), Moritz Klein und Max Levetzow (v.l.) im Vorwärtsgang

Güstrower SC 09 II – FC Seenland Warin 3:4 (3:3)

von
01. März 2020, 00:00 Uhr

Zahlenmäßig mit einem Rekordkader reisten die Gäste beim favorisierten Güstrower SC II an. Sieben Spieler auf der Auswechselbank, das gab es in Warin schon seit gut zwei Jahren nicht mehr und sorgte im Seenland-Team für noch mehr Selbstvertrauen.

Vom Trainerteam Michael Ziepke/Sascha Meyer optimal auf das Spiel eingestellt, begannen die Gäste mit Tempo. Auf einem bestens bespielbarem Kunstrasen überraschte man die Gastgeber mit starkem Angriffsdruck. Zumeist über die rechte Seite mit Hannes Brandenburg waren in den ersten sechs Minuten gleich drei Hochkaräter zu verzeichnen. Aber diese Chancen wurden durch Max Levetzow (3.), Hannes Brandenburg (5.) sowie Sean Weißschnur (6.) leichtfertig vergeben. Nach einem weiten Abschlag von Seenland Torhüter Tim Linstädt auf den startenden Thilo Bründel bediente dieser mustergültig den mitgelaufenen Brandenburg, der dann die längst fällige Gästeführung zum (8.) erzielte. Mit ihrer ersten Torannäherung gelang dem SC-Team aber prompt durch Anton Dopp der Ausgleich zum 1:1 (13.). Drei Minuten später im Anschluss an einen Eckball landete der Ball unglücklich am Arm des Wariner Mannschaftskapitäns Alexander Wirkus. Dopp verwandelte den Strafstoß zum 2:1 (16.). Nur dank einer Glanzparade des Wariner Torhüters konnte kurz darauf ein weiteres Gegentor verhindert werden (19.). Nach einem klasse Zuspiel des ballsicheren Weißschnur tauchte nach starkem Antritt Brandenburg über links im Strafraum der Güstrower auf und hämmerte den Ball zum 2:2 ins rechte Dreiangel (26.). Es entwickelte sich vor nur etwa 30 Zuschauern, davon aber über die Hälfte FC-Fans, ein munteres Spielchen mit Chancen auf beiden Seiten. Für den nächsten Treffer sorgte wieder Hannes Brandenburg, der nach öffnendem Pass von Weißschnur, zum 2:3 einschob (37.). Doch noch vor dem Pausenpfiff von Schiri Bejta Fejzullahu (Trinwillershagen) gelang den Platzherren das 3:3 (40.).

Mit Beginn der zweiten Hälfte hatte wieder Brandenburg den nächsten Treffer auf dem Fuß, verzog aber hauchdünn (47.). Dann beruhigte sich die Partie etwas. Beide Abwehrreihen wirkten deutlich gefestigter. Erst in den letzten zehn Minuten wurde das Spiel noch einmal richtig intensiv. Mit einem gut gespieltem Konter über Moritz Klein und Max Levetzow war es letztendlich der Mann des Spiels, Hannes Brandenburg, der zum 4:3-Siegtreffer einschoss (85.). In den letzten fünf Minuten plus Nachspielzeit verteidigten die Gäste mit viel Leidenschaft den Vorsprung.

Torfolge: 0:1 Hannes Brandenburg (8.), 1:1, 2:1 Anton Dopp (13., 16. Elfmeter), 2:2, 2:3 Hannes Brandenburg (26., 37.), 3:3 Mirko Froriep (39.), 3:4 Hannes Brandenburg (84.)

FCS Warin: Linstädt, Weißschnur, Lewetzow, Wirkus, Brandenburg, Manns (46. Scheller, 68 Schliemann), Schreiber, Klein, Prehn (61. Kalis), Dolika, Bründel

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen