Fussball-Landesklasse : Frühe Führung reichte nicht

Da war die Wariner Fußballwelt in Ordnung: Hannes Brandenburg (l.) „verlud“ den Bölkower Torwart und brachte die Seenland-Kicker per Elfmeter in Führung.
Da war die Wariner Fußballwelt in Ordnung: Hannes Brandenburg (l.) „verlud“ den Bölkower Torwart und brachte die Seenland-Kicker per Elfmeter in Führung.

FC Seenland Warin startet mit unnötiger 1:3-Niederlage gegen den Bölkower SV aus der Winterpause.

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
23. Februar 2020, 00:00 Uhr

Es war für die Landesklasse-Fußballer des FC Seenland Warin eine eher unnötige Niederlage, die sie zum Jahresauftakt mit dem 1:3 gegen den Bölkower SV auf Sternberger Kunstrasen kassierten. Sie waren an diesem ungemütlichen Nachmittag nicht die schlechtere Mannschaft. Es fehlte ihnen nur in den entscheidenden Momenten am eigenen Strafraum und vor dem gegnerischen Tor an der nötigen Entschlossenheit. Die Verantwortlichen des FCS möchten sich an dieser Stelle noch einmal beim FC Aufbau Sternberg für die unkomplizierte Bereitstellung des Platzes und der Umkleidekabinen bedanken.

Bei reichlich Wind und Regen war es für beide Teams nicht einfach, sich spielerisch zu entfalten. Etliche gut gemeinte Aktionen wurden so Opfer der unberechenbaren äußeren Gegebenheiten. Dabei gelang dem FC Seenland Warin, der erstmals im Punktspiel sein neues Trikot mit neuem Hauptsponsor präsentierte, eigentlich ein Start nach Maß. Gleich bei der ersten Torannäherung zeigte Schiri Norman Ahrens (Rostock) nach einem Foul an Marty Prehn im gegnerischen Strafraum sofort auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Hannes Brandenburg sicher (5.). Die Führung konnte aber nicht lange verwaltet werden. Bei einem Eckstoß der Gäste nur drei Minuten später schien eigentlich schon alles geklärt. Doch als der Ball postwendend wieder hoch im Strafraum landete, ging die Wariner Abwehr nicht energisch genug zu Werke. Diese Einladung nahm Michael Barachini dankend an. Der Bölkower Mannschaftskapitän verarbeitete die Eingabe technisch stark zum 1:1 (8.). Der FC Seenland leicht geschockt, musste kurz darauf einen weiteren Rückschlag verdauen. Abermals war Barachini am Strafraum nicht zu stoppen und markierte so am Wariner Schlussmann Tim Linstädt vorbei das 1:2 (16.). In dieser besten Phase der Gäste vereitelte der FC-Keeper mit toller Parade weiteres Unheil (20.). Nach einem gegnerischen Kopfball, der neben dem Tor landete (25.), stabilisierte sich die Heimelf langam wieder. Die eigene Torgefahr hielt sich allerdings in Grenzen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber den böigen Wind im Rücken und versuchten alles, um den Ausgleich zu erzielen. Schon in der 47.Minute landete ein 25-m-Freistoß von Brandenburg am Lattenkreuz. Aus ähnlicher Entfernung versuchte es auch Max Levetzow – der Bölkower Torhüter parierte (53.). Bei einem der jetzt ganz seltenen Vorstöße der Gäste traf Niklas Schütz per Flachschuss zum 3:1 (56.). Vorausgegangen war ein weiterer, ganz schlecht abgewehrter Freistoß. Ausgangspunkt für die nächste gute Wariner Szene war ebenfalls ein Standard. Lewetzow prüfte per 28-m-Freistoß erneut den guten SV-Keeper (58.).

Die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen, hatten nach flüssigen Kombinationen durch Bründel, Lewetzow und Brandenburg (64., 68., 73.) richtig gute Gelegenheiten. Kurz vor Spielende vereitelte Bölkows Schlussmann mit seiner nächsten Klasse-Parade gegen einen platzierten Distanzschuss von FC-Neuzugang Moritz Klein den Anschlusstreffer (86.).

FC Seenland Warin: Linstädt – Prehn, Wirkus, Manns (76.Dunkelmann), Dolika, Levetzow, Bründel, R.Schreiber, Scheller, Klein, Brandenburg


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen