zur Navigation springen

Fußball : FC Aufbau Sternberg startet ins neue Fußball-Jahr

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Erster Auftritt beim Scheidemann-Turnier in in Güstrow am Sonnabend / Vereinsturnier am 25. Januar

svz.de von
erstellt am 05.Jan.2014 | 22:00 Uhr

Nachdem das Jahr 2013 erfolgreich verlaufen ist, wollen die Kicker des FC Aufbau Sternberg im neuen Jahr an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Immerhin ging die Mannschaft als Spitzenreiter der Landesklasse VI ins neue Jahr.

Trainingsauftakt bei den Sternbergern war am 3.und 4. Januar. Nachdem die Herren in den vergangenen Jahren beim Turnier des Güstrower SC II mit mehr oder weniger Erfolg teilnahmen, waren sie zum „Scheidemann-Turnier“ in Güstrow eingeladen. Am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr sind mit dem Rostocker FC, SV Waren, Sievershäger SV (jeweils Verbandsliga) und dem Güstrower SC 09 namhafte Gegner in der Vorrundengruppe des FC Aufbau. Bentwisch, Mecklenburg Schwerin, Pampow, Malchower SV sowie Warnemünde bilden die andere Staffel.

Aufbau konnte dieses Turnier in den Jahren 2003 und 2004 gewinnen. Im Team mit dabei waren unter anderen Bernd Augustat, Arne Dietrich, Jörn Blumenthal und Mathias Kisch.

Am 18. Januar findet dann in Goldberg ein Turnier mit Sternberger Beteiligung statt und am 25. Januar das interne Hallenturnier des FC Aufbau Sternberg. Dazu eingeladen sind alle aktiven und ehemaligen Sternberger Fußballer, die Hallenschuhe anzuziehen und noch einmal beim Turnier mitzumachen. Interessant wird sein, wie sich die selbst zusammengestellten Mannschaften präsentieren. So stellen unter anderen Jörn Blumenthal und Remo Groß ihre jeweiligen ehemaligen Nachwuchsteams zusammen. Meldungen sind am 25. Januar bis kurz vor Turnierbeginn möglich und wer noch kein Team hat wird sicher ein vorhandenes Verstärken können. Für das leibliche Wohl der Aktiven und hoffentlich zahlreichen Zuschauer wird gesorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen