zur Navigation springen
Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. November 2017 | 15:22 Uhr

Judo : Fabian Berg erkämpft Bronze

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Landesmeisterschaften der 18-jährigen Judoka in Neustrelitz ausgetragen / Drei Brüeler Athleten auf der Tatami

In der geräumigen und gut hergerichteten Sporthalle des Bundespolizei Aus- und -Fortbildungszentrums in Neustrelitz führte der Judo-Verband Mecklenburg-Vorpommern die Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen U18 und U21 durch.

Gut vorbereitet, nicht zuletzt durch zwei intensive wettkampfnahe Trainingseinheiten unter Anleitung von Philipp Bollow und mit der Zielsetzung eine Medaille zu erkämpfen, stieg der Judo-Verein Brüel mit drei Aktiven ins Meisterschaftsgeschehen ein. Am Vorabend wurde die Moral der JVB-Athleten durch die krankheitsbedingte Absage von Alex Schürer stark gedämpft. Galt doch gerade Alex in der Gewichtsklasse bis 90 kg in seinem letzten Jahr in dieser Altersklasse als sicherer Medaillenanwärter. Nun lastete der ,,Medaillen-Druck“ der Tarik Güttler sowie Niclas Voigt, beide wurden bis 60 kg eingewogen sowie auf den Schwergewichtler Fabian Berg.

Alle drei gingen stark motiviert auf die Tatami und versuchten den taktischen Vorgaben der letzten Trainingseinheiten und den Ansagen vom Mattenrand Folge zu leisten. Tarik und Niclas schieden zwar nach der Vorrunde aus, konnten aber jeweils Leistungssteigerungen nachweisen und hatten nach bereits sicher geglaubten Führungen auch berechtigte Chancen, ihre Vorrundenvergleiche gegen die Vertreter aus Schlatkow, Neubrandenburg, Rostock oder Boizenburg zu gewinnen.

Nun lag es an Fabian Berg in der Schwergewichtsklasse der U18, die Fahnen des JV Brüel hochzuhalten. Der Brüeler sollte in jedem Kampf den ersten Angriff zeigen und auf entgegengebrachte Angriffsbemühungen mit einem festen sicheren Stand antworten. Dieses taktische Verhalten gelang ihm auch recht erfolgreich im entscheidenden Kampf um Platz drei gegen Eric Klein aus Waren an der Müritz. Er brachte den Kontrahenten energisch aus dem Gleichgewicht, setzte zügig in den Bodenkampf nach und hielt seinen Gegner die geforderten zwanzig Sekunden erfolgreich mit einer Festhaltetechnik auf der Tatami.

Fast wäre ihm auch noch der erfolgreiche Ansatz einer kleinen Innensichel, der Ko-soto-gari, gegen den späteren Landesmeister Leopold Fischer aus Schlatkow geglückt. Leopold Fischer, welcher Fabian an Größe und Gewicht weit überlegen ist, wackelte nach einem kräftigen Armzug durch den JVB-Kämpfer schon gewaltig. Doch leider vermochte Fabian es nicht, im entscheidenden Moment das belastete Bein von Fischer energisch wegzureißen. Die Bronzemedaille war ihm auch nicht mehr im Kampf gegen den Neubrandenburger Thorik zu entreißen.

Mit Zuversicht kann der Judo Verein Brüel jetzt auf die Meisterschaften der U18 im Jahr 2016 blicken. Sind doch noch alle drei Vertreter des Vereins auch dann noch startberechtigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen